Unter 25 Euro 

Glutenfreier Kuchen und Filterkaffee im "Black Apron"

Exzellent gebackene Kuchen, Torten und Trendsnacks, dazu einen ordentlichen Filterkaffee: Das gibt es im "Black Apron" in Mitte.

Foto: Kaffeepause (Symbolbild). / picture alliance/chromorange

Die Ecke Brunnen-, Invaliden- und Veteranenstraße in Mitte war lange Zeit Dauerbaustelle. Erst wurde die Polizeiwache vom DDR-Charme befreit, dann begann die Sanierung im ehemaligen „Haus der Mode“. In den Jugendstilbau zieht demnächst ein Autokonzern mit seinem Innovationszentrum ein. Endlich ist auch das Haus Invalidenstraße 1 fertig gestellt. In das Erdgeschoss zog das „Black Apron“, dessen Inhaberin Özlem Sögüt ihr Konzept aus Hildesheim in Niedersachsen mit nach Berlin gebracht hat.

Das Ambiente spiegelt den Zeitgeist wider: nackter Beton, ein überdimensionierter Tresen, viel Weiß, viel Metall. Es gibt eine große Backstube und einen vergleichsweise kleinen Gastraum, der schnell voll ist. So kann man unter Umständen gar nicht anders als „to go“ zu bestellen. Bei Kaffee und Kuchen kein Problem, schwieriger schon bei Frühstück und Lunch.

Hinter dem Tresen befinden sich handwerklich exzellent und mit wenig raffiniertem Zucker gebackene Kuchen, Torten sowie Trendsnacks wie „Energy Balls“ (alles 2 bis 3,80 Euro).

Schön schokoladig ist der Brownie, der nicht nur schmeckt, sondern auch optisch ein Höhepunkt ist. Dieser ist zudem, wie auch das „Banana Bread“ mit Walnüssen, glutenfrei und so für Allergiker geeignet. Auch der Filterkaffee überzeugt. Allein das Personal könnte etwas freundlicher zu seiner neuen Kundschaft sein.

Black Apron, Invalidenstraße 1, Mitte, Tel. 91 46 94 49, Mo.–Fr. 8–18 Uhr, Sbd./So., 10–18 Uhr

Bewertung

Geschmack 3

Ambiente 3

Service 3

Preis/Leistung 4

Gesamt 3

Höchstwertung: 5