Überblick

Das sind die sieben besten Currywurst-Buden Berlins

Die Currywurst wird 70 Jahre alt. In Berlin ist die Auswahl groß. Wo schmeckt sie am besten? Ein Überblick.

Wo gibt's in Berlin die beste Currywurst?

Wo gibt's in Berlin die beste Currywurst?

Foto: Winfried Rothermel / picture alliance / Winfried Roth

Berlin. Mögen sich die Entstehungsmythen unterscheiden, Fakt ist, unter Berlinern und ihren Gästen hat die Currywurst Kultstatus und ist beliebt wie eh und je, auch wenn sie jetzt schon den 70. Geburtstag feiert. „Jetzt `ne Curry!“, hört man einfach in jedem Stadtteil.

Das Fastfood bekommt der Wurstliebhaber zumeist an unaufgeregten Imbissbuden – und das oft bis spät in die Nacht. So manch einer behauptet, die beste und einzig wahre Curry zubereiten zu können. Doch Currywurst ist nicht gleich Currywurst. Diese sieben gehören in jedem Fall zu den besten und bekanntesten Curry-Buden der Stadt:

Konnopke’s Imbiss in Prenzlauer Berg

Von himmlisch bis höllisch scharf: Fünf Schärfegrade bietet die Imbissbude unter dem U-Bahn-Viadukt an der Schönhauser Allee an. Konnopke’s zählt zu den ältesten und beliebtesten unter den Wurstbuden.

Konnopke's Imbiss, Schönhauser Allee 44a, Prenzlauer Berg, Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr, Sonnabend und Sonntag 12 bis 20 Uhr

Krasselt’s Imbiss in Steglitz

Der Wurstrenner im Berliner Süden begann seinen Aufstieg 1959 in Steglitz. Krasselt’s Imbiss hat natürlich ein hauseigenes Ketchup. Das Rezept soll aus Frankreich stammen, heißt es.

Krasselt, Steglitzer Damm 22, Steglitz, Montag bis Freitag 11 bis 21 Uhr, Sonnabend und Sonntag 12 bis 21 Uhr

Curry 36 in Kreuzberg

Angefangen hat alles 1980 im Mehringdamm 36 in Kreuzberg. Die Wurst mit und ohne Darm gilt als das Original unter den Currywürsten. Natürlich mit eigener Soße. Inzwischen gibt es Ableger in der Oranienburger Straße, am Hardenbergplatz, im Hauptbahnhof und am S-Bahnhof Warschauer Straße.

Curry 36, Mehringdamm 36, Kreuzberg, täglich von 9 bis 5 Uhr geöffnet

Lesen Sie auch: Eine Frage der Soße: Die Currywurst wird 70 Jahre alt

Curry-Baude in Wedding

Am denkmalgeschützten U-Bahnhof Gesundbrunnen lehnt die Currybaude der Familie Lehmann. Reina Lehmanns Wurstspezialitäten stammen aus eigener Herstellung des gelernten Fleischers, ebenso die Soße.

Curry-Baude, Badstraße 1-5, Wedding, Montag bis Freitag 6 bis 24 Uhr, Sonnabend 9 bis 24 Uhr, Sonntag 9 bis 20 Uhr

Imbiss Zum Würfel II in Reinickendorf

Ein gelb-roter Farbakzent am sonst eher grauen Kurt-Schuhmacher-Damm zwischen Flughafen Tegel und Julius-Leber-Kaserne. Bekanntgeworden ist der Imbiss durch Sänger Frank Zander. Die Wurst ohne Darm gibt es zu einer durch Zander selbst kreierten Soße.

Zum Würfel II, Kurt-Schumacher-Damm 123, Reinickendorf, durchgehend geöffnet

Vegetarische Alternativen bei Ziervogel oder Bergmann

Wer es lieber fleischlos mag, für den gibt es auch leckere vegetarische Wurstalternativen. Bei Ziervogels Kult Curry, unweit vom U-Bahnhof Senefelder Platz, bekommt der Gast vegetarische oder vegane Currywurst aus Seitan. Neben der veganen Currywurst hat Bergmann Curry auch eine vegane Mayo auf der Speisekarte. Passt perfekt zu den Süßkartoffelpommes.

Ziervogels Kult Curry, Schönhauser Allee 20 in Prenzlauer Berg, Montag bis Freitag 11 bis 19.30 Uhr

Bergmann Curry, Bergmannstraße 88 in Kreuzberg, Montag bis Sonntag 12 bis 20 Uhr

Lesen Sie auch: Wo Berlins Sterneköche gerne essen gehen