Sonntagsrezept

Walnuss-Zimt-Schnecke von Thomas Kammeier

Jeden Sonntag bereitet ein Spitzenkoch der Stadt ein Gericht zum Nachkochen zu.

Walnuss-Zimt-Schnecke

Walnuss-Zimt-Schnecke

Foto: Jörg Krauthöfer

Rezepte für die Berliner Morgenpost. Jeden Sonntag bereitet ein Spitzenkoch der Stadt ein Gericht zum Nachkochen zu. Heute: Walnuss-Zimtschnecke von Thomas Kammeier, Gastronomischer Leiter auf dem Euref-Campus.

Zutaten

75 Gramm Frischkäse

90 Gramm weiche Butter

120 Gramm Zucker

1Päckchen Vanille-Zucker

2 Eigelbe

270 Gramm Mehl

2 Messerspitzen Backpulver

3 Teelöffel Zimt, gemahlen

100 Gramm Walnuss

100 Gramm Muscovado-Zucker (Rohrohrzucker aus Mauritius, zum Beispiel in Bio-Supermärkten erhältlich)

100 Gramm Nussnougatcreme

Zubereitung

Den Frischkäse mit der weichen Butter, Zucker und Vanillezucker gut verrühren, die beiden Eigelbe dazugeben und weiter rühren. Das Mehl und das Backpulver sieben und unterrühren. Den Teig zwischen Klarsichtfolie zu einem Rechteck ausrollen (etwa 30 mal 40 Zentimeter) und kalt stellen. Den Teig mit der Nussnougatcreme bestreichen. Die Walnüsse fein hacken, den Muscovado-Zucker mit dem Zimt mischen und beides über den Teig streuen. Jetzt den Teig stramm zusammenrollen und in Folie etwa drei Stunden lang kalt stellen. Das Ofenblech mit Backpapier belegen, danach in etwa 0,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und mit etwas Abstand auf dem Blech verteilen.

Backzeit: 12 Minuten bei 180 Grad.

Mehr Sonntagsrezepte:

Jakobsmuschel mit Zucchini von Arne Anker

Björn Swansons Buttermilch-Huhn

Wachtelei in Brioche von Stephan Hentschel

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.