Hauptstadtflughafen

Masterplan sieht massiven Ausbau des BER vor

22 Millionen Fluggäste können am BER abgefertig werden - wenn der Pannenflughafen denn irgendwann mal öffnet. Doch das ist nicht genug.

Ein Bagger vor der Nordbahn des Hauptstadtflughafens BER

Ein Bagger vor der Nordbahn des Hauptstadtflughafens BER

Foto: pa

Die Kapazität des neuen Hauptstadtflughafens kann nach einem Konzept der Betreiber bis 2035 von jetzt 22 Millionen Fluggästen im Jahr auf 55 Millionen erhöht werden. Ein Masterplan des Flughafenchefs Engelbert Lütke Daldrup sieht vor, den drittgrößten deutschen Airport in vier Phasen Schritt für Schritt zu erweitern.

Nach einer Übersicht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, erhält das neue Terminal zunächst Anbauten für weitere Gepäcksortieranlagen. Zusammen mit dem schon beschlossenen Zusatterminal würde die Kapazität bis 2021 auf 33 Millionen Fluggäste steigen.

Wann der neue Flughafen in Betrieb geht, ist nach einem jahrelangen Verzug durch Planungsfehler, Baumängel und Technikprobleme noch offen. Der zuletzt angepeilte Start im nächsten Jahr gilt als unwahrscheinlich. Lütke Daldrup will in diesem Jahr einen Eröffnungstermin nennen.

Mehr zum Thema:

Merkel sieht keine Zukunft für Flughafen Tegel

Berlins Wirtschaft fordert einen größeren BER

Liebe Air Berlin, es war nicht alles schlecht!

Was die Insolvenz von Air Berlin für den BER bedeutet

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.