Pannen-Flughafen

Warum es 2017 keinen Start-Termin für den BER geben wird

Einen Termin für die Eröffnung des Flughafen BER gibt es bislang nicht - und wird es auch bis zum Jahresende 2017 nicht geben.

Ein Eröffnungstermin für den Flughafen BER wird erst Ende 2017 mitgeteilt

Ein Eröffnungstermin für den Flughafen BER wird erst Ende 2017 mitgeteilt

Foto: Joerg Krauthoefer

Berlin/Potsdam.  Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg wird wohl nicht vor Ende dieses Jahres einen Termin für die Eröffnung des neuen Flughafens BER nennen können. Das erfuhren die Abgeordneten der Berliner SPD-Fraktion am Dienstagnachmittag vom Flughafen-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider. Die Abgeordneten hätten erstaunt und bestürzt auf die Aussagen des Brandenburger Staatssekretärs reagiert, berichteten Teilnehmer.

Bretschneider teilte mit, dass es auf der Baustelle weiterhin gravierende Probleme gebe. So sei die Planung für die neu konzipierte Sprinkleranlage noch nicht fertig, entsprechend sei dafür auch noch keine Genehmigung eingeholt worden. Sollte sich die Fertigstellung bis Ende 2017 ziehen, wäre eine Eröffnung des BER im Laufe des Jahres 2018 wohl nicht möglich. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup rechnet mit einem Jahr Vorlauf zwischen Bauende und Eröffnung. Bretschneider sagte den Sozialdemokraten, sie könnten sich selbst einen Reim darauf machen, ob 2018, 2019 oder später eröffnet werde.

Herbst 2018 sei "schwer einzuhalten"

Erst Ende Januar hatte sich der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), seinerzeit noch Aufsichtsratschef des BER, von einem Start 2017 offiziell verabschiedet. Damals sagte Müller, man sei "in der Schlusskurve" und es gebe keine Anzeichen dafür, dass 2018 nicht klappen werde. In der Fraktion gab es schon damals andere Stimmen. SPD-Fraktionsvize Jörg Stroedter sagte öffentlich, er halte den Herbst 2018 für "schwer einzuhalten". Später hatte Müllers inzwischen zum Flughafenchef avancierter Ex-Staatssekretär Lütke Daldrup das Ziel verkündet, bis zum Sommer einen konkreten Zeitplan für den Start zu erarbeiten. Auch diese Aussage ist nun offensichtlich nicht zu halten.

Auf der Flughafen-Baustelle gibt es Ärger mit Bosch

Zuletzt hatte es Berichte gegeben, wonach es auf der Baustelle erhebliche Differenzen unter anderem mit Bosch gibt. Ein Bosch-Sprecher widersprach aber einem Medienbericht, wonach das Unternehmen gedroht habe, die Zusammenarbeit zu beenden. BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup hatte am Montag im RBB-Inforadio erklärt, man sei in vernünftigen Gesprächen. "Da ruckelt es auch manchmal, weil die Interessen nicht immer die gleichen sind", sagte Lütke Daldrup.

Nach fünf geplatzten Terminen hatte der Flughafenchef 2018 als Ziel für die Eröffnung ausgegeben. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Martin Burkert, hatte jedoch erklärt: "Ich persönlich glaube nicht, dass es 2018 noch gelingen kann." Am Freitag tagt der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft und wird sich neben dem Stand auf der Baustelle mit den geplanten Erweiterungsoptionen befassen.

Mehr zum Thema:

BER-Sonderausschuss: Vor Ort Flughafen-Probleme diskutieren

Der Senat hat gute Argumente gegen Tegel vorgebracht

Ermittlungen zu neuem Untreue-Verdacht am BER

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.