Wartezeit

Mehr Berliner Taxis am BER

| Lesedauer: 2 Minuten
Schon lange kritisieren die Berliner Taxifahrer die Fahrgast-Regelungen am BER.

Schon lange kritisieren die Berliner Taxifahrer die Fahrgast-Regelungen am BER.

Foto: Paul Zinken / dpa

100 weitere Fahrzeuge erhalten eine Konzession, um Passagiere abzuholen.

Berlin. Endlich mal eine gute Nachricht für die Passagiere am Flughafen BER: Die Wartezeit auf ein Taxi wird sich in Zukunft vermutlich verkürzen. Berlins Verkehrssenatorin Bettina Jarasch (Grüne) hat eine neue Vereinbarung mit dem für den Flughafen in Schönefeld zuständigen Landkreis Dahme-Spreewald (LDS) unterschrieben, berichtet die „B.Z.“. Demnach bekommen nun 100 weitere Berliner Taxen nun eine Konzession, um Passagiere am Flughafen abzuholen.

Bislang sah der Vertrag vor, dass 400 Taxis aus dem Landkreis Dahme Spreewald und 400 Berliner Taxis am BER Passagiere aufnehmen durften. Taxis ohne Konzession, die Passagiere zum Terminal gebracht hatten, mussten leer zurück fahren, auch wenn es am Flughafen Bedarf gab.

Das Reißverschlussverfahren wird zu Stoßzeiten aufgelöst

Nun steigt nach den Verhandlungen von Jarasch mit dem Landkreis Dahme Spreewald die Zahl der Hauptstadt-Taxis am Flughafen von 400 auf immerhin 500 an. „Unser Wunsch ist es weiterhin, dass irgendwann alle Berliner Taxis eine Konzession bekommen“, hieß es aus der Verkehrsverwaltung. Aber der neue Vertrag sei nun zumindest eine Verbesserung. Das Ziel sei es, gerade jetzt zur Urlaubszeit, die Wartezeit für die Passagiere möglichst zu verkürzen.

Um diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen, soll am BER ab 22 Uhr auch der Zwang zum Reißverschluss-Prinzip aufgehoben werden. Das heißt: Hauptstadt-Taxis und LDS-Taxis werden dann zukünftig nicht mehr wie aktuell abwechselnd vorgelassen, um Passagiere abzuholen, sondern es kommen die Taxis zum Zuge, die da sind. „Wenn also nicht genug Taxis aus dem Landkreis Dahme-Spreewald da sind, werden automatisch die Berliner Taxis vorgelassen“, so ein Sprecher. Denn bislang sei es so, dass die Berliner Taxis sehr lange Wartezeiten hatten, bis sie an der Reihe waren, weil immer deutlich weniger Taxis aus dem Landkreis Dahme-Spreewald vor Ort waren. Auch hier ist eine Verbesserung geplant. Der Landkreis bemühe sich darum, seine 230 vorhandenen Umland-Taxis mit BER-Konzession aufzustocken.

( dol )