Flughafen

BER erhält vom TÜV weitere Freigaben

Der Hauptstadtflughafen BER hat weitere Hürden gemeistert. Es gibt Freigaben für Anlagen zum Rauchabzug, Brandmeldung und Alarmierung.

BER soll am 31. Oktober 2020 öffnen

Damit soll der Umzug von Tegel zum Standort Schönefeld zum Winterflugplan im nächsten Jahr über die Bühne gehen.

Beschreibung anzeigen

Schönefeld. Für die geplante Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld im Oktober sind weitere Hindernisse aus dem Weg geräumt. Wie ein Flughafensprecher sagte, hat der TÜV seine Prüfungen in weiteren Teilen des Terminals abgeschlossen.

Nach jahrelangen Arbeiten für den Brandschutz am Übergang vom Terminal zum unterirdischen Bahnhof haben die Prüfer demnach für den Bereich keine Beanstandungen mehr. Es gebe auch Freigaben für Anlagen zum Rauchabzug, Brandmeldung und Alarmierung.

Zudem lägen behördliche Freigaben für zwei verbaute Dübeltypen vor, für die sich im Zuge der langen BER-Bauzeit die Normen geändert hatten. Weitere Sondergenehmigungen stehen aber noch aus. Zuvor hatte der "Tagesspiegel" darüber berichtet.

Der Flughafen sollte eigentlich 2011 in Betrieb gehen. Mehrere Eröffnungstermine sind seitdem geplatzt, weil im Terminal Planungsfehler, Baumängel und Technikprobleme abzuarbeiten waren. Nun ist die Inbetriebnahme für den 31. Oktober geplant. Zunächst kommt ein Härtest: 20 000 Freiwillige sollen im Frühjahr und Sommer Passagiere spielen, alle Abläufe proben.

Lesen Sie auch: BER-Passagiere sollen kostenlos Bus und Bahn nutzen dürfen