Flughafen BER

BER-Chef: Tausende Komparsen sollen Flughafen testen

20.000 Freiwillige sollen im kommenden Sommer den Flughafen BER testen. Bis dahin sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung Flughafen Berlin Brandenburg GmbH.

Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung Flughafen Berlin Brandenburg GmbH.

Foto: dpa

Berlin. Rund 20.000 Freiwillige sollen im kommenden Jahr die Betriebsabläufe am Problemflughafen BER testen - mit den Bauarbeiten will Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup bis dahin fertig sein. "Die Komparsen kommen erst im Sommer 2020", sagte er. Die letzten Bauarbeiten und Mängel sollen bereits im Laufe des ersten Quartals beendet und abgearbeitet sein. 85 Prozent der verbliebenen Mängel an Kabeltrassen seien inzwischen behoben, sagte Lütke Daldrup. "Die Komparsensuche wird Anfang des neuen Jahres beginnen."

BER soll im Oktober mit neun Jahren Verspätung eröffnen

Im Oktober 2020 soll der Flughafen dann öffnen - nach 13 Jahren Bauzeit und mit neun Jahren Verspätung. Trotz der vielen Pannen und Fehler sei das Interesse am Flughafen sehr groß. Schon jetzt gebe es viele Fragen, wo und wann sich potenzielle Komparsen bewerben könnten. "Immer, wenn wir Besuchergruppen führen, erhalten wir viel positives Feedback. Und ich glaube auch, die Komparsen werden sich darauf freuen, den BER mal einen Tag exklusiv kennen zu lernen", sagte Lütke Daldrup.

Einen konkreten Eröffnungstermin nannte er weiter keinen. Doch groß gefeiert werde die Eröffnung ohnehin nicht. "Es wird keine große Party geben", sagte der BER-Chef. "In einem Jahr wird etwas endlich fertig sein, worauf die Öffentlichkeit schon sehr lange gewartet hat."