Luftverkehr

Landebahnsanierung am Hauptstadtflughafen planmäßig beendet

Der Flughafen BER kann noch überraschen - die Sanierung der Landebahn ist abgeschlossen - pünktlich und im Kostenrahmen.

Abschluss der Nordbahnsanierung in Schönefeld.

Abschluss der Nordbahnsanierung in Schönefeld.

Foto: dpa

Schönefeld. Am künftigen Hauptstadtflughafen ist ein wichtiges Bauprojekt planmäßig abgeschlossen. Eine Start- und Landebahn wurde mit Millionenaufwand saniert. "Alles ist "in time" und innerhalb des Kostenrahmens geblieben", sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld am Freitag auf der Bahn des alten Schönefelder Flughafens. Der benachbarte Neubau soll diese später übernehmen. Vize-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider sagte, das Flughafenprojekt sei auf einem guten Weg. Es dürfe keine weiteren Hiobsbotschaften geben. "Davon haben wir langsam genug."

Der drittgrößte deutsche Flughafen soll mit sechs Jahren Verspätung im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen. Bretschneider und Mühlenfeld betonten, dies bleibe das Ziel. Sicher könne man aber erst im kommenden Frühjahr sein, wenn Nachträge zur Baugenehmigung genehmigt sein sollen.

Der Flughafen nannte die genauen Kosten der gut fünfmonatigen Arbeiten an der Nordbahn am Freitag nicht. Die frühere Angabe von rund 50 Millionen Euro bestätigte Mühlenfeld auf Nachfrage mit "Pi mal Daumen". Von der Nordbahn läuft von diesem Sonntag an wieder der Flugbetrieb des Flughafens Schönefeld. Während der Arbeiten waren die Flugzeuge auf der neu gebauten BER-Südbahn gestartet und gelandet, die dafür vorübergehend in Betrieb ging.