Krebsschutz, Cholesterinsenker, Abnehmhilfe

Avocado – gesunde Superfrucht aus Mexiko

Viele meinen, die Avocado sei zu fett- und kalorienreich und deshalb schlecht für die Figur. Doch ihr Fett ist gesund und kann sogar beim Abnehmen helfen. Von Schutzstoffen gegen Krebs und Cholesterinsenkern bis zu Substanzen für einen schönen Teint: Was alles noch in dem Kraftpaket aus Mexiko steckt, lesen Sie hier.

Foto: iStock

Zum Abnehmen scheint die Avocado zunächst nur bedingt geeignet. Denn die Tropenfrucht, die ursprünglich aus Mexiko stammt, liefert pro 100 Gramm immerhin knapp 140 Kalorien und zwölf Gramm reine Pflanzenfette. Bei einer Diät sollte man die Avocado deshalb nicht unbedingt als Snack zwischendurch vernaschen.

Ein Dickmacher ist die Avocado trotzdem nicht: Ihr Fruchtfleisch macht lange satt und liefert viele wertvolle Vitalstoffe. Menschen, die mit einer ausgewogenen Diät Gewicht verlieren wollen, sollten Avocados deshalb nicht fürchten, sondern regelmäßig in kleineren Mengen auf den Speiseplan setzen.

Avocado-Fett senkt die Cholesterinwerte

Eine aktuelle Studie zeigt jetzt zudem, dass die Avocado sogar zu hohe Cholesterinwerte senken kann. Vor allem im Blut zirkulierendes LDL-Cholesterin fördert Arteriosklerose und gilt als Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Wissenschaftler der Pennsylvania State University untersuchten deshalb, ob Avocadoverzehr die Cholesterinwerte beeinflusst und falls ja, in welche Richtung.

Dabei durften die Probanden fünf Wochen lang nur spezielle Nahrungsmittel in eingeschränkter Menge essen. Die eine Gruppe erhielt bei dieser Diät allerdings auch Käse, Eier, Fleisch und Butter, die andere aß vorwiegend keine tierischen Fette, aber täglich eine Avocado. Die dritte Gruppe deckte ihren Bedarf durch Pflanzenfette wie Sonnenblumenöl.

Bei Studienende zeigte sich, dass bei allen Probanden der LDL-Spiegel gesunken war: Am stärksten in der Avocado-Gruppe, gefolgt von den Pflanzenölkonsumenten und denen, die tierische Fette essen durften. Wer also täglich Avocado isst, kann damit seinen Cholesterinspiegel günstig beeinflussen.

Allerdings kann die Avocado noch weit mehr:

  • Nervenstärkung: Sie liefert den Gehirnzellen auch viel Energie. Verschiedene B-Vitamine verbessern die Konzentrationsfähigkeit und beruhigen die Nerven. Bei Streit und Stress also Avocado auf den Speiseplan nehmen – vor allem abends: Sie enthält Tryptophan, eine Aminosäure, die der Körper in das Hormon Melatonin umwandelt. Das lässt Sie gut schlafen.

  • Krebsabwehr: Experten haben herausgefunden, dass Avocados das Krebsrisiko senken und Krebszellen abtöten können. So soll zum Beispiel ein Extrakt der Frucht bei der Behandlung von Krebs im Mundraum wirken.

  • Außerdem senkt der regelmäßige Verzehr von Avocados das Risiko für Prostatakrebs bei Männern. Dies haben US-Forscher nachgewiesen.

  • Haut und Haar: Auch äußerlich machen die Inhaltsstoffe der exotischen Delikatesse gesund – und schön: Pantothensäure (Vitamin B5) erneuert die Hautoberfläche, unterstützt die Wundheilung, macht widerstandsfähig und kräftigt die Haare.

Avocados enthalten einen gesunden Vitalstoff-Mix

Ursache für diese vielen positiven Wirkungen sind die wertvollen Inhaltsstoffe der Avocado. Sie lesen sich wie die Zutaten für einen perfekten Cocktail aus Energie- und Vitalstoffen. Neben den B-Vitaminen sind das beispielsweise:

  • Ungesättigte Fettsäuren: Sie senken das schädliche LDL-Cholesterin und erhöhen das nützliche HDL-Cholesterin.

  • Ballaststoffe: 100 Gramm Avocado enthalten knapp sieben Gramm von den unverdaulichen Fasern, die sättigen und so im Rahmen einer Diät das Abnehmen erleichtern.

  • Komplexe Kohlenhydrate machen lange satt und halten den Blutzuckerspiegel niedrig. Auch damit kann die vermeintlich dick machende Avocado beim Schlankwerden helfen.

  • Vitamine: Provitamin A, Vitamin C, K und E fangen schädliche freie Radikale und unterstützen die Körperzellen bei vielfältigen Funktionen.

  • Lecithin: Das Lipid gilt als Nervennahrung.

  • Mineralstoffe und Spurenelemente: Kalzium, Eisen, Kupfer, Mangan, Kalium, Magnesium und Phosphor.

Avocado glatt und grün oder braun und runzelig

Wer Avocados kaufen möchte, dem stehen in Deutschland vor allem zwei Sorten zur Verfügung: Fuerte und Hass. Fuerte-Avocados haben eine fast glatte und grüne Oberfläche. Die Hass-Variante hat eine braune, genoppte Schale. Mit zunehmender Reife wird die Schale runzelig und schwarz. Auch geschmacklich unterscheiden sich die beiden Sorten. Fuerte schmeckt mild und leicht nussig, Hass zeichnet ein kräftigeres Aroma aus.

In der Küche wie auch im Badezimmer ist die Avocado äußerst vielseitig verwendbar. Sie eignet sich als gesunder Brotaufstrich, in Form von Guacamole als leckerer Dip und für Sushi-Füllung, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Außerdem lassen sich aus den fettreichen Früchten Haar- und Gesichtsmasken herstellen.

Rezept ausklappen: Gefüllte Avocado mit Lachs

Zutaten für vier Personen:

  • 2 Avocados
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Saure Sahne
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • 50 g Graved Lachs
  • zerstoßener schwarzer Pfeffer
  • Dill

Zubereitung: Die Avocados waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Mit einem Löffel das Fruchtfleisch herauslösen und sofort mit Zitronensaft beträufeln. Knoblauchzehe schälen und auspressen. Das Fruchtfleisch fein pürieren, mit Knoblauch und saurer Sahne verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Den Lachs in feine Würfel schneiden, vorsichtig unterheben. Die Avocadomasse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle geben und in die Avocadohälften spritzen. Pfeffern und mit Dill und einigen Lachswürfelchen garnieren.

Pro Portion: 314 Kalorien

Mehr zum Thema „avocado“ erfahren Sie auf Lifeline.de.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.