Einfach & gesund

Haferflocken-Diät bietet alles was der Körper braucht

Viele Diäten basieren auf einem ausgeklügelten Speiseplan und brauchen jede Menge unterschiedlicher, oft exotischer Zutaten. Bei der Haferflocken-Diät ist das ganz anders. Sie ist sehr simpel und deshalb besonders gut in den Alltag zu integrieren.

Haferflocken sind ein Grundnahrungsmittel, erhältlich in jedem Lebensmittelgeschäft. Weil das Haferprodukt so leicht verdaulich ist, gehören Haferflocken zu den beliebtesten Zutaten für Baby-, Kinder- und Krankenkost.

Je nachdem, ob aus ganzen Haferkörnern hergestellt, aus kleingeschnittenen oder aus Hafermehl, handelt es sich um kernige oder zarte Haferflocken, Vollkorn- oder auch Schmelzflocken.

Wie die Haferflocken-Diät funktioniert

Bei der Haferflocken-Diät gibt es keinen festen Speiseplan. Sie dürfen Haferflocken als Müsli, Brei oder Suppe essen, salzig oder süß, je nach individuellem Geschmack. Dabei sollten Sie nur beachten, nicht mehr als 250 Gramm Haferflocken pro Tag zu sich zu nehmen. Pro hundert Gramm liefern sie nämlich 350 Kalorien. Kommen dazu noch Brühe, Milch, Joghurt, etwas Gemüse oder Obst, sollten Sie insgesamt auf nicht mehr als 1.300 Kalorien pro Tag kommen - dann nehmen Sie richtig, gesund und im besten Fall nachhaltig ab.

Haferflocken eignen sich deshalb besonders gut für eine Mono-Diät, weil sie von Natur aus eine Kombination aus verschiedenen Stoffen enthalten, die Energie liefern, ohne dick zu machen, die Fettverbrennung anregen und den Darm ankurbeln sowie reinigen. Die Inhaltsliste liest sich wie die Rezeptur für ein gesundes Diät-Präparat - die Mengenangaben beziehen sich jeweils auf 100 Gramm Haferflocken:

- 60 g Kohlenhydrate

- sieben g Fett - und zwar gesunde ungesättigte Fettsäuren

- 13 g Eiweiß

- 15 g Ballaststoffe

- Zahlreiche Vitamine, davon Vitamin B1 und K in hoher Konzentration, außerdem B2, B3, B5, B6, B7, B9 (Folsäure) und Vitamin E,

- Jede Menge Mineralstoffe - etwa Kalzium, Kalium, Natrium und Schwefel - außerdem Magnesium in großen Mengen.

- Abgerundet wird das Powerpaket Haferflocke von den Spurenelementen Eisen in großer Menge, Fluor, Jod, Kupfer, Mangan, Selen und Zink.

Ein Tagesplan der Haferflocken-Diät sieht zum Beispiel so aus:

Morgens einen Becher Magerjoghurt mit drei Esslöffeln Haferflocken verrühren, etwas Obst dazugeben.

Mittags Haferflockensuppe - dazu drei Esslöffel Haferflocken ohne Fett anrösten und mit einem Viertelliter Gemüsebrühe aufgießen. Nach Belieben Gemüse kleinschneiden, dazugeben und das Ganze zehn Minuten köcheln lassen.

Nachmittags eine kleine Portion Haferflocken-Müsli mit fettarmer Milch zubereiten.

Abends süßes oder salziges Porridge - dafür Haferflocken in heiße Milch einrühren und etwas ziehen lassen.

Wichtig: Während der Haferflocken-Diät sollten Sie mehr trinken als sonst (mindestens zwei Liter täglich), denn die Ballaststoffe brauchen viel Flüssigkeit, um im Magen zu quellen.

Nur dann machen sie satt, entsorgen Schadstoffe und sorgen für eine gute Verdauung und dafür, dass die Kilos purzeln. Fehlt Flüssigkeit, kann das dagegen zu Verstopfung und Bauchschmerzen führen.

Pro und Contra Haferflocken-Diät

Für alle, die das nussig-zarte Aroma von Haferflocken lieben, ist diese Diätform ideal. Sie ist denkbar einfach und der Körper erhält alles, was er braucht, um abzunehmen.

Es treten keine Mangelerscheinungen auf. Anders als bei einigen anderen Diäten bleibt die Kraft erhalten, Sie fühlen sich nicht schlapp. Das kommt von der beinahe idealen Kombination der Nähr- und Vitalstoffe. Das alles spricht für die Haferflocken-Diät als Abnehmprogramm.

Allerdings: Länger als ein bis zwei Wochen wird vermutlich auch der größte Haferflocken-Fan diese Diät nicht durchhalten können. Dann langweilt der Geschmack und der Appetit verlangt nach grundlegender Abwechslung. Aber bis dahin haben Sie bereits drei bis fünf Kilogramm Körpergewicht verloren.

Fazit: Mit Haferflocken kann jeder, der ihren milden Geschmack liebt, rasch und gesund abnehmen. Für alle, die Haferflocken nicht so gerne mögen, ist diese spezielle Schlankheitskur aber natürlich wenig geeignet. Grundsätzlich ist die Haferflocken-Diät jedoch gesund, weil sie alle wichtigen Nährstoffe enthält, aber nur wenig Fett.

Mehr Informationen zu Fitness, Sport und Ernährung bietet das Gesundheitsportal Lifeline. Quelle: lifeline.de