Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Mittwoch, 17 Uhr, Kaiserdamm, Charlottenburg

Eine Mutter läuft mit ihrem sechsjährigen Sohn Richtung U-Bahn. Sein Blick fällt auf die orangefarbenen Banner zur Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft, die frisch an den Straßenlaternen angebracht sind.

Sohn: "Mama, ist jetzt wieder Fußballweltmeisterschaft?"

Mutter: "Ja, dieses Jahr spielen die Frauen."

Sohn: "Nein, Mama, Fußballweltmeisterschaft ist doch immer mit Männern."

Mutter: "Quatsch, für Frauen gibt es das auch. Die spielen außerdem genauso toll Fußball wie die Männer."

Sohn, unbeirrt. "Na, ich weiß nicht. Außerdem, trotzdem: Die richtige Fußballweltmeisterschaft, die ist nur mit Männern."

Donnerstag, 14 Uhr, in einem Garten, Charlottenburg

Eine Frau ist gerade konzentriert in ihrem Garten beschäftigt, als ein Nachbarsjunge zu Besuch vorbeikommt.

Frau: "Achtung, da ist ein Nest mit diesen fiesen Eichenprozessionsspinner-Raupen oben in der Eiche!

Darum darfst du jetzt auch erst einmal nicht bei uns unter dem Baum schaukeln."

Der Junge schaut etwas maulig.

Frau: "Aber am Montag kommt ein Insektenvernichter, der macht das hoffentlich wieder weg."

Junge, neugierig: "Was ist denn ein Insekter?"

Freitag, 16 Uhr, im Bus auf der Heerstraße, Spandau

Eine Mutter und ihre neunjährige Tochter schauen aus dem Busfenster auf die Havel. Am Regenhimmel beobachten sie gerade ein Schwalbengeschwader.

Mutter: "Komisch, dass die Schwalben bei Regen fliegen können?"

Tochter: "Na, die müssen halt auch mal duschen!"

Sonnabend, 13 Uhr, auf einem Hockeyplatz, Zehlendorf

Nach dem Hockeyspiel stürmen die erhitzten Mädchen auf das Café neben dem Platz zu, um sich ein Eis zu kaufen. Kurze Zeit später kommen die drei Freundinnen wieder heraus, jede genussvoll an einem Eis schleckend.

Der Vater der einen fragt: "Wie viel hat das denn gekostet?"

Seine Tochter überlegt kurz und erklärt dann: "Zwei Euro, aber man bekommt dann 50 Cent wieder."

Haben auch Sie eine lustige Begebenheit mit Ihren Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch einfach: familie@morgenpost.de