Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Sonnabend, 22.15 Uhr, vor der Komischen Oper, Mitte

Eine Frau verlässt mit zwei Mädchen das Opernhaus. Sie haben gerade eine Vorstellung der Operette "Der Vetter aus Dingsda" besucht. Vor der Tür wird das eine Mädchen von seiner Mutter empfangen. Die Tochter läuft auf sie zu und sprudelt los: "Mama, der Fette aus Dingsda war ganz toll."

Montag, 7 Uhr, in einer Küche, Lichterfelde

Ein Sechsjähriger und eine Achtjährige frühstücken ihr Müsli, die Mutter schmiert dabei Schulbrote. Im Hintergrund laufen die Nachrichten. Während die Mutter sich kurz mit der Tochter unterhält, verkündet der Nachrichtensprecher, dass die Pollen wieder im Anflug sind. Aufgeregt unterbricht der Sechsjährige die Unterhaltung von Mutter und Tochter: "Mama, hast du gehört? Die Polen kommen!"

Dienstag, 9 Uhr, in einem Fahrstuhl, Kreuzberg

Eine Mutter und ihre etwa dreijährige Tochter quetschen sich in einen Fahrstuhl voller Geschäftsleute. "Sch..., ist das eng hier", sagt die Kleine plötzlich sehr laut und sehr deutlich. Die Mutter, etwas vorwurfsvoll: "Na sag mal, das ist aber kein sehr schönes Wort." Darauf das Mädchen: "Aber du hast das doch eben auch gesagt, als du dir den Kopf an der Kofferraumklappe gestoßen hast."

Mittwoch, 15 Uhr, in einer Wohnung, Spandau

Die Oma kommt am Geburtstag ihres Enkels zu Besuch. Sie schenkt ihm zu seinem fünften Geburtstag eine Uhr und legt sie ihm auch gleich an. Stolz dreht der Fünfjährige sein Handgelenk hin und her und betrachtet die Uhr. Dann fragt er seine Oma: "Bin ich denn eigentlich schon groß genug für eine Uhr?"

Oma: "Klar, du bist doch jetzt schon fünf!"

Enkel: "Dann bin ich ja schon uhr-alt!"

Freitag, 14 Uhr, Bahnhof Zoo, Charlottenburg

Nach einer Woche Klassenreise und Landluft satt steigt die Neunjährige aus dem Zug, rümpft die Nase ob des Würstchen-Buden-Geruchs und verkündet den wartenden Eltern:

"Boah, was ist das denn hier für ein Empfang!"

Haben auch Sie eine lustige Begebenheit mit Ihren Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch einfach: familie@morgenpost.de