Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Mittwoch, 8.40 Uhr, Bus M29, Kreuzberg

Eine Schulklasse auf dem Weg Richtung Checkpoint Charlie. Die kleine Mädchenclique in den vorderen Reihen tauscht sich über trendige Handy-Marken aus. Alles Insiderinnen, und offenbar voll im Bilde, was cool ist und was out. Zum Beispiel Handy-Besitzerinnen im Rentenalter - das geht schon mal gar nicht. Wo kommen wir da hin, wie soll sich die Jugend da noch abgrenzen? Die 15-jährigen Mädels sind sich einig: "Solche Omas, und auch noch mit Kopfhörern, die sind voll daneben. Handys mit Kopfhörern, aber nicht mal ordentlich eintippen können - lächerlich."

Donnerstag, 16 Uhr, S-Bahnhof Heerstraße

Die Achtjährige zu ihrer Freundin: "Manchmal komme ich die Treppe runter, und dann stehen Mama und Papa in der Küche und küssen sich. Stell dir mal vor. In der Küche! Das sollen sie lieber draußen vor dem Tor machen, bei Sonnenuntergang. Das ist doch viel schöner!"

Donnerstag, 17 Uhr, in Charlottenburg

Der Sechsjährige betrachtet sehr zufrieden sein Fimo-Männchen, dann fragt er seine Mutter: "Meinst du, später kommen mal so Forschermänner und stellen das ins Museum? Ich glaub' nämlich schon - das ist ja wirklich ganz schön gut geworden!"

Freitag, 12.30 Uhr, in einem Café, Schöneberg

Beim Mittagsimbiss wird die Fünfjährige plötzlich ganz nachdenklich und fragt ihre sehr jung aussehende Mutter: "Mama, du bist doch genauso alt wie Oma, oder?"

Die Mutter verneint entschieden:

"Wie soll das denn auch gehen?"

"Klar geht das", sagt die Tochter sofort. "Und ich glaube, ihr seid beide 88 Jahre alt."

Freitag, 16 Uhr, vor einer Kita in Spandau

Die Kindergruppe ist vom Ausflug ins Grüne zurückgekehrt. Ein etwa vier Jahre alter Junge rennt auf seine Mutter zu und ruft laut: "Mama, ich weiß jetzt, was Wandern ist. Ganz lange laufen!"

Haben auch Sie eine lustige Begebenheit mit Ihren Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch einfach: familie@morgenpost.de