Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Sonntag, 12 Uhr, auf der Autobahn

Die Familie hört im Auto die Geschichte vom kleinen "Ritter Trenk", der im Mittelalter lebte und der aus einer armen Bauernfamilie kam. Der zwölfjährige Sohn fängt gleich von der Rückbank aus an, über mittelalterlichen Großgrundbesitz und Ritter zu dozieren. Seine achtjährige Schwester schaut ihn voller Bewunderung an: "Woher weißt du das alles, hast du da auch schon gelebt?"

Montag, 16.30 Uhr, Am Rupenhorn, Charlottenburg

Mutter und Tochter steigen aus dem Auto aus. Die Mutter trägt ein riesiges Geschenkpaket im Arm, die Tochter ein ganz kleines. Während die Mutter das Auto aufschließt, mustert sie erst sich, dann die Tochter. Sie trägt Jeans mit Pulli, die Tochter ist fein gemacht mit Kleid.

Mutter: "Du siehst viel schicker aus."

Tochter: "Aber dafür hast du das größere Geschenk!"

Dienstag, 8.30 Uhr, in einer Kita, Marzahn

Stolz zeigt ein Junge ein Handy herum, das er von seinem Vater geschenkt bekommen hat. Es ist zwar kaputt und funktioniert nicht mehr richtig, aber es ist zumindest ein echtes Handy.

Erzieherin: "So ein kaputtes Telefon hab ja noch nicht einmal ich!"

Ein anderer Junge: "Na, dann musst du dir eben eins kaputt machen."

Mittwoch, 10 Uhr, in derselben Kita, Marzahn

Zwei Jungen sitzen in der Spielecke und unterhalten sich.

Der eine Junge: "Du bist doch nur mein Freund, oder? Nicht auch der Freund von ...?"

Der andere Junge: "Ich bin dein Freund, sein Freund, und mein Freund bin ich auch."

Freitag, 17 Uhr, Lindenallee, Charlottenburg

Mutter und Sohn gehen zum Einkaufen. Es ist ziemlich kalt draußen. Die Mutter entdeckt, dass der Sechsjährige ein Riesenloch in der Hose hat und die nackte Haut schon durchguckt.

Mutter: "Wieso hast du denn diese Hose an, da weht der Wind rein. Ist doch viel zu kalt!"

Sohn: "Nö, für mich nicht. Kalt ist doch nur Mädchen. Die sind immer so Huuu-huuu (er fuchtelt hysterisch mit den Händen in der Luft herum) - eben genauso wie Mamas."

Haben auch Sie eine lustige Begebenheit mit Ihren Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch einfach: familie@morgenpost.de