Ratgeber

Welche Aufgaben übernehmen freie Träger an den Schulen?

An der Sekundarschule meines Sohnes gibt es immer wieder Beschwerden über die dort wirkenden Sozialpädagogen. Auf welcher Grundlage befinden sich eigentlich freie Träger in den Schulen, wer bestimmt über den Zugang, und werden Eltern von der Schule in diesen Entscheidungsprozess eingebunden? Sabine G., per E-Mail

Alle Integrierten Sekundarschulen Berlins sind Ganztagsschulen, in denen es bis 16 Uhr verbindliche Bildungs- und Betreuungsangebote geben soll. Damit verbunden ist ein ganzheitliches Bildungsverständnis, das Schule als Lern- und Lebensort versteht, in der sich Unterricht mit Zeiten des eigenständigen Lernens oder produktiven Ruhezeiten abwechseln soll und die Schule sich ihrem sozialen Umfeld öffnet. Grundsätzlich entscheiden dabei alle Schulen selbst, wie sie ihren Unterricht, die Erziehungsarbeit und den Schulalltag gestalten und organisieren. Sie sind jedoch schulrechtlich ausdrücklich aufgefordert, sich der Hilfen insbesondere der Träger öffentlicher und freier Jugendhilfen, Musikschulen, Sportvereine oder der Volkshochschulen zu bedienen.

Sie sollen die eigenen Angebote mit denen der Kooperationspartner so verknüpfen, dass sich eine optimale Betreuung und Förderung des einzelnen Schülers ergibt. Die Senatsverwaltung hat mit der Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege und dem Landesjugendring eine Rahmenvereinbarung über die Tätigkeit der freien Träger ausgehandelt und stellt den Schulen einen Musterkooperationsvertrag zur Verfügung. Die Eltern haben auch in diesem Bereich eine starke Stellung über die annähernd paritätisch besetzte Schulkonferenz, denn die Auswahl der Kooperationspartner erfolgt dort mit Zweidrittelmehrheit. Kriterien für einen guten Träger können beispielsweise das pädagogische Konzept, die Vernetzung im Sozialraum, die Qualifikation der Mitarbeiter, die Zuverlässigkeit sowie die Bereitschaft zur partnerschaftlichen Kooperation mit Schülern und Eltern sein. Eltern sind jedenfalls gut beraten, sich im Vorfeld der Entscheidung über die zur Auswahl stehenden Träger zu informieren und können hierfür insbesondere die Erfahrungen von Eltern in den Schulen nutzen, in denen der Träger bisher bereits wirkt.

André Nogossek ist Mitglied im Landeselternausschuss

Wenn Sie eine Frage haben, schreiben Sie an familie@morgenpost.de