Ratgeber

Wie wichtig ist das Loben für die Entwicklung?

Neulich hat mich meine Freundin in Verlegenheit gebracht: Als unsere Söhne eine wirklich schöne Murmelbahn zusammen gebaut hatten, lobte sie die Kinder ausdrücklich. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich selbst mit dem Loben sparsam bin, aber schnell kritisiere. Die Freundin meint, dass Loben wichtig ist, weil es zum Lernen ermutigt. Stimmt das? Isa G., Prenzlauer Berg

Ihre Freundin sieht das ganz richtig: Ehrliches Loben, Ermutigung und die elterliche Anerkennung sind für Kinder wichtig! Lob muss nicht unbedingt verbal vermittelt werden: Auch liebevolles Schulterklopfen, ein strahlendes Lächeln oder ein Augenzwinkern transportieren Wertschätzung und Freude. Wenn das Loben zu häufig, zu überschwänglich oder ohne erkennbaren Grund passiert, dann verliert es aber schnell an positiver Wirkung. Typische Anlässe für ein Lob sind z. B. ein besonders gutes Sozialverhalten, eine unerwartete Hilfe im Haushalt oder der Versuch, eine neue Herausforderung eigenständig zu meistern. Ziel des Lobens ist es zu erreichen, dass Kinder stolz auf sich sein können und auf das, was sie geleistet haben. Deshalb ist es wichtig, nur ehrlich gemeintes Lob zu äußern. Sollte Ihr Sohn also die nächste Murmelbahn eher lust- und fantasielos aufbauen, so können Sie ihm ruhig sagen, dass Ihnen die letzte Bahn besser gefallen hat, weil er sich für diese mehr Zeit genommen hat und sie deshalb z. B. detailreicher gestaltet war. Durch eine solche Bemerkung realisiert Ihr Sohn auch, dass Ihr Lob für die erste Bahn aufrichtig gemeint war. Durch richtiges Loben verstärken Eltern positive Eigenschaften der Kinder und unterstützen dadurch deren weitere Entwicklung.

=fn dmbttµ#c#?Es/ Ifjefnbsjf Bsoipme jtu Qåebhphjo voe Wpstju{foef eft Bscfjutlsfjtft ofvf Fs{jfivoh )Bof*=0fn?

Npshfo cfsåu Tjf Es/ Nby Csbfvfs jo Sfdiutgsbhfo/ Xfoo Tjf bvdi fjof Gsbhf ibcfo- tdisfjcfo Tjf fjof F.Nbjm bo =b isfgµ#nbjmup;gbnjmjfAnpshfoqptu/ef#?gbnjmjfAnpshfoqptu/ef=0b?