Scheidung

Wenn die Liebe zerbricht

Jede dritte Ehe in Deutschland scheitert, zehntausende Kinder sind betroffen. Welche Sorgen haben sie? Wo finden sie Rat? Ein neues Buch hilft

Der Berliner Fotograf Jan von Holleben fotografierte für das Buch „Und was wird jetzt mit mir?“

Der Berliner Fotograf Jan von Holleben fotografierte für das Buch „Und was wird jetzt mit mir?“

Foto: Jan von Holleben

Mit sorgenvollem Blick balanciert das Mädchen auf dem Foto den bunten Strauß aus Herzen. Sie mag sich kaum bewegen, damit das Arrangement bloß nicht auseinanderfällt. Was das Kind tut, sieht anstrengend aus. Können Gefühle so schwer zu ertragen sein? Kann Liebe so belasten, dass es fast schon schmerzt?

Ja, sie kann. Vor allem, wenn die Liebe zwischen Eltern zerbricht. Mit der Trennung von Mama und Papa fällt eine ganze Familie auseinander. Auch die Kinder müssen sich mit Veränderungen abfinden – manchmal ganz plötzlich und in den allermeisten Fällen ungefragt und ungewollt. Da wird, wie das Foto zeigt, auch ein Kinderherz traurig und schwer, und die Gefühle bilden ein einziges, schwer auszuhaltendes Durcheinander.

Der Berliner Fotograf Jan von Holleben, von dem das Bild stammt, weiß, wie man sich fühlt. Auch er hat als Kind erlebt, wie die Beziehung seiner Eltern zerbrach. Das war vor 35 Jahren. „Ich war damals der einzige, der getrennte Eltern hatte. Das war gar nicht toll, und es hat mich geprägt bis heute“, erzählt er.

Diese Prägung mag der entscheidende Grund für sein Buch-Projekt sein, für das auch das Foto mit dem Mädchen im roten Pullover entstanden ist. Das Buch ist gerade auf den Markt gekommen. „Und was wird jetzt mit mir?“ heißt es. Es ist der erste Ratgeber für Kinder in Scheidungsfamilien – und will Antworten geben auf die wichtigsten Kinderfragen rund um eine Trennung.

Scheidungs-Ratgeber für Kinder

Bin ich schuld am Streit meiner Eltern? Haben mich Mama und Papa noch lieb? Wie und wo werde ich wohnen und wie schaffe ich es, beim Pendeln an alles zu denken? Werden wir noch genug Geld haben? Gibt es irgendetwas Gutes an einer Trennung? Was hilft, wenn ich Mama oder Papa vermisse? Muss ich erzählen, was ich mit dem anderen Elternteil erlebt habe? Was kann ich tun, wenn ich den neuen Freund meiner Mutter nicht mag? Das sind nur einige der Themen, die behandelt werden.

Der Psychologe Arne Jørgen Kjosbakken hat die Fragen und Antworten aus seiner praktischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen beigesteuert, die Journalistin Dialika Neufeld die Texte verfasst. Jan von Holleben hat die Themen bildnerisch in Szene gesetzt – bewusst bunt und pointiert, „weil man auf der Humorebene am besten kommunizieren kann und sich solche Bilder am besten in den Köpfen einprägen“, sagt der Fotograf, der auch schon ein Aufklärungsbuch über die Pubertät gestaltet hat.

Entstanden sind die Aufnahmen bei Workshops in seinem Studio in Wedding, mit rund 20 Kindern, die selbst von einer Scheidung betroffen sind, und vielfach auch ihren Eltern. „Es war uns wichtig, dass wir direkt mit der Zielgruppe arbeiten“, sagt Jan von Holleben. „Die Kinder sind die Spezialisten, und wir haben von ihnen immer sofort ein Feedback bekommen.“

Ins Gespräch kommen

Auffällig fand der Fotograf, wie abgeklärt seine Models mit der Situation umgehen. „Die Kinder haben klar gesagt: ,Wir finden die Trennung scheiße. Aber es bringt ja nichts, wenn zwei zusammen sind, die sich ständig streiten.’“ Manche hätten auch Vorteile benannt. Vielleicht, meint von Holleben, seien die Kinder heute entspannter, weil eine Trennung nicht mehr gesellschaftlich gebrandmarkt würde. In manchen Schulklassen sind getrennte Eltern heute tatsächlich eher die Regel als die Ausnahme. 2015 waren 131.749 minderjährige Mädchen und Jungen hierzulande von einer Scheidung betroffen.

Sorgen, Stress und Traurigkeit gibt es bei Scheidungskindern aber immer noch. „Wir wollen mit unserem Buch aufklären und die Kinder stärken“, erklärt Jan von Holleben. In der Workshop-Arbeit hat er erfahren, dass die Kinder vor allem belastet, dass sie sich mitschuldig fühlen – und dass sie besonders darunter leiden, wenn Mama und Papa sich streiten. „Es wäre schön, wenn das Buch auch Eltern helfen würde und diese mit ihren Kindern ins Gespräch kommen“, hofft er.

Das Buch „Und was wird jetzt mit mir? Scheidung: Die besten Antworten auf wichtige Kinderfragen“ ist erschienen im Gabriel Verlag. Empfohlen für Kinder von acht bis zehn Jahren, 96 Seiten, 9,99 Euro.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.