Berliner helfen

Spenden-Radfahrt für herzkranke Kinder

Jeder kann mitmachen und herzkranken Kindern helfen - bei der großen PSD-Herzfahrt am 6. September 2015 auf dem Tempelhofer Feld.

Der sechsjährige Henry in der Kinderkardiologischen Ambulanz des Deutschen Herzzentrums  mit  Oberärztin Friederike Danne

Der sechsjährige Henry in der Kinderkardiologischen Ambulanz des Deutschen Herzzentrums mit Oberärztin Friederike Danne

Foto: Krauthoefer

Henry ist ein fröhlicher sechsjähriger Junge, der gern Tennis spielt und gerade ein paar Ferientage bei seinen Großeltern verbracht hat. Dass er so normal aufwachsen und herumtoben kann, ist nicht selbstverständlich. Henry kam mit einem Herzfehler zur Welt, einer Verengung der Aorta. „Wenn das nicht behandelt wird, führt das zu schädlichem Bluthochdruck im Kopf, die unteren Organe bleiben dagegen unterversorgt“, erläutert Friederike Danne, Oberärztin in der Kinderkardiologie des Deutschen Herzzentrums.

Herzkatheter mit vier Wochen

Bei Henry hat die Behandlung sehr gut geklappt. Im Alter von nur vier Wochen wurde er per Herzkatheter untersucht, der erste Stent wurde ihm mit drei Monaten an der verengten Hauptschlagader gesetzt, die nächste Operation folgte im Alter von anderthalb Jahren. „Kann ich mich nicht dran erinnern“, meint Henry und grinst.

Seine Mutter Bettina Gellrich kann sich nur zu gut an die Zeit erinnern: „Wir waren natürlich geschockt, als wir nach der Geburt von dem Herzfehler erfuhren – und haben uns große Sorgen um seine Zukunft gemacht.“, sagt die 36-jährige Krankenschwester aus Henningsdorf. Dank der Behandlung in der Kinderkardiologie des Deutschen Herzzentrums wurde den Eltern diese Sorge genommen. „Diagnostik und Therapie haben sich in den letzten Jahren enorm verbessert. Wichtig ist, den richtigen Zeitpunkt für die Behandlung zu finden, damit das Herz keinen Schaden nimmt“, erläutert Oberärztin Danne.

Überwachungsgerät für die Narkose

Die Operation bei Henry und allen Kindern, die mit diesem Herzfehler geboren werden, wird mit einem Herzkatheter durchgeführt. Dazu müssen die Kinder sediert werden. Um diese Narkose richtig zu dosieren und zu überwachen, muss während der OP ständig Blut abgenommen und die Werte gemessen werden. Ein neues Gerät macht diese Prozedur überflüssig, denn damit werden Sensoren auf die Haut des kleinen Patienten geklebt, die laufend online die Werte messen und auf dem Computer-Monitor sichtbar machen. „Dass ist natürlich eine enorme Verbesserung für die kleinen Herz-Patienten und auch für den Operateur“, sagt Dr. Danne.

500 bis 600 Fälle im Jahr

Um ein solches Gerät anzuschaffen laden die PSD-Bank Berlin, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club und Berliner helfen e. V. am 6. September 2015 zur großen Herzfahrt auf dem Tempelhofer Feld ein. Für jede geradelte Runde von fünf Kilometern spendet die PSD-Bank 4 Euro. Mit den gesammelten Spenden soll dann ein solches Überwachungsgerät finanziert werden. 500 bis 600 Herzkatheter-Untersuchungen werden jährlich in der Kinderklinik des Herzzentrums durchgeführt, in etwa 60 Prozent der Fälle werden Stents wie bei Henry gesetzt. Das neue Gerät wird im Herzkatheterlabor und auf der Intensivstation eingesetzt - damit die vielen kleinen Herzpatienten dort die Behandlung ebenso gut überstehen wie Henry. Alle sechs Monate muss er zur Untersuchung, später dann nur noch jährlich. „Alles bestens, er ist voll leistungsfähig und kann ein ganz normales langes Leben führen“, bestätigt Oberärztin Danne. Und bei der Herzfahrt am 6. September wird Henry mit seiner Mama natürlich kräftig mitradeln.

Radfahren und Spenden

Unter dem Motto „Mehr Forschung für Kinderherzen!“ sind am Sonntag, den 6. September 2015 alle Berliner eingeladen, auf dem Tempelhofer Feld mit dem Fahrrad bei der Herzfahrt mitzuradeln. Für jede gefahrene Runde spendet die PSD Bank Berlin-Brandenburg vier Euro. Im Anschluss stellen sich die Teilnehmer so auf, dass sie aus der Luft betrachtet ein großes Fahrradherz bilden. Davon erhält jeder Teilnehmer ein Foto zur Erinnerung.

Veranstaltungsort

Tempelhofer Feld, Eingang „Tempelhofer Damm/Paradestraße“ Sonntag 6.9.2015 von 15:00 bis 18:00 Uhr .

Alle Informationen zu der Aktion von PSD-Bank, dem ADFC und Berliner helfen e.V. unter: www.psd-herzfahrt.de