Stadtparks

Auf Entdeckertour durch Berlins bunte Gärten

Besonders im Herbst, wenn die Blätter golden im Sonnenlicht glitzern, lohnt sich ein Streifzug durch die schönen Grünanlagen der Stadt. Orte der Besinnung, die Erholung vor der Haustür bieten.

Foto: Hubert Link / picture-alliance/ZB/Hubert Link

Der Tiergarten – grüne Lunge Berlins – ist noch immer eines der beliebtesten Erholungsgebiete der Hauptstädter. Doch auch weitere schöne Parks, Grünanlagen und Gärten locken zahlreiche Besucher an – und das auch im Herbst, und zwar zu Recht –, denn in kaum einer anderen Metropole gibt es so viele davon. Sie bieten großen und kleinen Besuchern Ruhe, aber auch viel Programm.

Für Naturliebhaber führt der Weg in den Volkspark Pankow. Von montags bis freitags informieren Mitarbeiter des Umweltbüros Pankow Besucher über tropische und subtropische Pflanzen im Schaugewächshaus. Eine interessante Sehenswürdigkeit ist die „Geologische Wand“. Sie stellt einen vereinfachten Schnitt durch die obersten Schichten der Erdkruste Mitteleuropas dar.

Das berühmte „Dahlienfeuer“

Herbstlich geht es schon im Britzer Garten zu. Ob das berühmte „Dahlienfeuer“ die Besucher noch erfreuen kann, hängt maßgeblich vom Wetter ab. Doch wenn die Dahlien in all ihrer Farbenpracht blühen, ist dies auf jeden Fall ein Fest für alle Sinne und sollte nicht verpasst werden. Das Freilandlabor Britz lädt am 19. Oktober zu zwei Veranstaltungen ein: „Zugvögel und erste Wintergäste im Britzer Garten“ und alles zum Thema „Pilze“.

Naturforscher auf der Suche nach Unentdecktem kommen ebenfalls am 19. Oktober im Südgelände auf ihre Kosten: Ein Spaziergang unter sachkundiger Führung offenbart den Teilnehmern vor allem die kleinen Geheimnisse, die leicht übersehen werden. Aber gerade diese kleinen Dinge haben in der Natur oft umso größere Bedeutung.

Das neue Kaukasusrevier

Technikfans im Grünen unterwegs? Wie lässt sich das wohl miteinander vereinbaren? Ganz einfach – Geocaching heißt die Devise. Kinder zwischen acht und 14 Jahren gehen mithilfe technischer Geräte, wie zum Beispiel GPS-Empfängern, in der Wuhlheide auf Schatzsuche und müssen dabei naturwissenschaftliche Fragen zu verschiedenen Themen lösen. Die jeweils richtigen Antworten geben dann Aufschluss über die Koordinaten des nächsten Standpunktes. Ein spannendes Abenteuer für Geburtstags- und Ferienkinder – auf jeden Fall in kleinen Gruppen.

Der Botanische Garten hat eine tolle Ausstellung im Programm: Besucher können der einzigartigen Pflanzenvielfalt zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer auf die Spur kommen. Das neue Kaukasusrevier im Garten und die Sonderausstellung im Museum präsentieren lebende Exponate und zahlreiche Mitmachstationen für die ganze Familie. Speziell für Kinder gibt es den Audioguide fürs Museum und die Expeditionstasche, mit der man im Museum und im Garten auf Rätsel- und Entdeckertour gehen kann. Das verspricht jede Menge Spannung und Spaß in den Ferien.