Zweites Kind

„Ein Baby verträgt auch stürmische Liebesbezeugungen“

Von einem Tag auf den anderen plötzlich teilen – die Zeit mit den Eltern, das Zimmer, später auch das Spielzeug. Es ist nicht immer leicht, plötzlich ein „großes Geschwister“ zu sein. Was Eltern tun können, um Streit zu vermeiden

Anni Weglarz (31) ist Hebamme und bietet Geschwisterkurse an, in denen Kinder ab vier Jahren auf die Ankunft eines Geschwisterkinds vorbereitet werden. Mit ihr sprach Nicole Dolif.

Berliner Morgenpost: Was überwiegt bei den Kindern – Freude oder Eifersucht?

Anni Weglarz: Bei den größeren Kindern auf jeden Fall die Freude. Für kleinere Kinder kann es auch mal schwieriger sein und sie können so etwas sagen wie ‚doofer Bauch’ oder ihren Schnuller öfter verlangen.

Berliner Morgenpost: Wie erklärt man seinem Kind denn am besten, dass es ein Geschwisterchen bekommt?

Anni Weglarz: Einfach erst mal ganz klar: ‚Wir kriegen ein Baby.’ Dann kann man nach und nach weiter darüber sprechen. Was passiert in Mamas Bauch? Wie ist es, wenn das Baby da ist? Kann ich mit dem Baby sofort spielen? Das beschäftigt die Kinder. Es gibt dazu Bücher. Oder man besucht einen Geschwisterkurs. Die meisten Kinder mögen es auch, Babyfotos von sich selbst anzuschauen. So sehen sie: Ich war auch so klein und habe Milch getrunken.

Berliner Morgenpost: Was sollten Eltern absolut vermeiden, damit keine Eifersucht aufkommt?

Anni Weglarz: Es sollte nicht plötzlich überall Verbote geben. Ein dauerndes ‚Das darfst du aber nicht mehr, wenn das Baby da ist’ führt zu einer Frustration bei den Kindern. Auch häufige Tadel wie ‚Fass das Baby nicht zu grob an’ und ‚Nicht mit den Fingern ins Gesicht’ fördern nicht gerade eine gute Beziehung. Natürlich muss es klare Regeln im Umgang mit dem Baby geben. Dazu gehören etwa Händewaschen bevor das Baby angefasst wird und auch ein vorsichtiger Umgang mit dem Köpfchen. Insgesamt sollten die Eltern möglichst entspannt sein. Ein Baby verträgt die manchmal etwas stürmischen Liebesbezeugungen des großen Geschwisterchens eigentlich ganz gut. Sie sind robust.