Mausklick

Die Online-Tipps der Woche

... für Kinder, die noch ein Kostüm brauchen

kindernetz.de

Am Montag ist Rosenmontag. Wer noch schnell ein Kostüm braucht, findet hier die Anleitung für eine Kleistermaske oder für eine Clownsnase. Einfach "Fasching" als Suchwort eingeben, dann findet Ihr die Anleitung. Ihr braucht Kleister, Zeitungspapier, einen Luftballon, Gummiband und Farbe, dann könnt Ihr loslegen. Und auch Ideen für schnell gebastelte Girlanden aus Klopapierrollen stehen auf der Seite. Wer wissen will, warum Fasching überhaupt gefeiert wird, klickt auf "Närrisches". Dort könnt Ihr auch herausfinden, wie Karneval in anderen Ländern gefeiert wird - ein kleiner Film erklärt die Traditionen anderer Länder. Und unter "ABC" erfahrt Ihr, welche Karnevalsrufe es gibt, was eine Bütt ist und woher der Aschermittwoch seinen Namen hat.

... für Eltern, die Angst um ihre Kinder haben

sicher-stark-team.de

Etwa drei von vier Grundschülern surfen regelmäßig im Internet, bei den über Elfjährigen tun das fast alle. Doch nicht alle Seiten sind für Kinder geeignet. Wie kann man Kinder schützen, wie sollten sie sich online verhalten? Welche Kinderspiele sind kindgerecht und seriös? Welche Gefahren lauern in Chats? Das "Sicher-Stark-Team", zu dem u.a. ein Ex-Polizeibeamter, Pädagogen und Soziologen gehören, will bei diesen Fragen helfen. Auf www.sicher-stark-team.de werden regelmäßig Online-Seminare ("Webinare") für Erwachsene und Kinder angeboten, bei denen man telefonisch Fragen stellen kann. Ziel ist es, Selbstvertrauen, Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit von Kindern zu stärken, um sie vor Gewalt und Missbrauch zu schützen.

... für Großeltern, die politisch interessiert sind

dialog-ueber-deutschland.de

Wie wollen wir zusammenleben? Wovon wollen wir leben? Wie wollen wir lernen? Über diese Fragen können die Deutschen derzeit auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Netz diskutieren. Das Forum soll ein erster Schritt des Bürgerdialogs über Deutschlands Zukunft sein. Über die Online-Plattform können Bürger nun bis zum 15. April über langfristig drängende Fragen diskutieren: über die alternde Gesellschaft, die Globalisierung der Wirtschaft und das Lernen in der digitalen Welt. Parallel beschäftigt sich auch eine Gruppe von Wissenschaftlern mit den gleichen Fragen. Man hoffe auf "gute und vor allem auf politisch umsetzbare Vorschläge", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert bei der Vorstellung des Bürgerdialogs. Die Autoren der zehn besten Vorschläge lädt Angela Merkel zur Diskussion in das Kanzleramt ein.