Geldtipp

Der Familienpass: sechs Euro, die sich schnell lohnen können

Nicht nur von Giraffen-, Panda- und Seelöwen-Freunden heiß geliebt ist der Berliner Familienpass. Das Gutscheinheft enthält viele Angebote für Familien. Außer ermäßigten Besuchen im Zoo sind auch freier Eintritt für Kinder im Schwimmbad und auf der Eisbahn sowie günstigere Tickets für Kinos, Theater und Museen drin.

Die 260 Gutscheine kosten einmalig sechs Euro. Nach Angaben des Anbieters, dem Berliner Jugendkulturservice, können viele Bons mehrfach eingelöst werden. Nutzen kann den Pass jede Berliner Familie mit Kindern unter 18 Jahren - egal, wie viel die Eltern verdienen. Und auch Großeltern können mit dem Pass Geld sparen, wenn sie mit ihren Enkeln unterwegs sind.

Familien, die besonders wenig Geld zur Verfügung haben, bringt der Familienpass mehr. Wer durch Vorlage einer Bescheinigung nachweisen kann, dass er nach Sozialgesetzbuch II Paragraf 19 Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld bezieht oder nach Paragraf 6a Bundeskindergeldgesetz einen Kinderzuschlag erhält, kann zusätzlich Extra-Angebote nutzen. Familien können dann besonders preiswert mit BVG und S-Bahn fahren: Wenn Eltern voll bezahlen, können all ihre Kinder bis einschließlich 15 Jahren mit einem Wertabschnitt zu fünf Euro einen Monat lang begleiten. Und Berliner Kultur gibt's vergünstigt: Tickets für Familienkonzerte des Jungenkulturservice erhalten bedürftige Familien zum halben Preis.

Der Berliner Familienpass 2012 gilt das ganze Kalenderjahr hindurch. Erhältlich ist er in allen Berliner Filialen von Getränke Hoffmann sowie bei Bürgerämtern, Bibliotheken oder im Internet unter jugendkulturservice.de.

Wer das Gutscheinheft in Händen hält und seine tierischen Freunde besuchen möchte, muss sich dann nicht mehr viel merken. Außer vielleicht, dass Pandas im Berliner Zoo jeden Tag um 13.30 Uhr gefüttert werden und Seehunde und Seebären ab elf Uhr.