Gesundheit

Diabetes vorbeugen: Kinder sollten Übergewicht reduzieren

Hat ein Mensch in jungen Jahren zu viel Gewicht, erhöht das sein späteres Diabetesrisiko deutlich. Darauf weist Ulrich Fegeler vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hin. Er beruft sich auf Analysen amerikanischer Forscher, wonach es ein Risiko abhängig von Ausmaß und Dauer des Übergewichts gibt.

Joyce Lee und seine Kollegen konnten einen Zusammenhang von Body-Mass-Index (BMI) und Diabetes mit einem ähnlichen Modell wie zwischen Rauchen und Lungenkrebs herstellen: Das Lungenkrebsrisiko ist umso höher, je mehr Zigaretten ein Raucher täglich konsumiert, je früher er mit dem Rauchen begonnen hat und je länger er raucht. "So verhält es sich auch zwischen BMI und Diabetes: Jedes Jahr, jeder BMI-Punkt zählt", so Fegeler.

Die Wissenschaftler beobachteten mehr als 8000 Probanden. Ein 40-Jähriger hat nach den Kalkulationen mit 200 "BMI-Überschreitungs-Jahren" im Vergleich zu einem Gleichaltrigen mit etwa 100 BMI-Überschreitungs-Jahren ein beinahe um das Dreifache erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken. "Übergewichtige Kinder neigen häufig auch als Erwachsene zu Fettleibigkeit", sagt Fegeler. "Diese Menschen haben es besonders schwer, ein normales Gewicht zu erreichen, denn mit zunehmendem Alter bleiben die Pfunde leichter hängen." Fettleibigkeit erhöht längerfristig nicht nur das Risiko für Diabetes, sondern auch für Herz-Kreislaufkrankheiten und Gelenkschäden.

Mehr Infos für Eltern: www.kinderaerzte-im-netz.de