Literatur

Berlinerin für Jugendbuch-Preis nominiert

Drei Autorinnen und ein Autor sind in diesem Jahr für den Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg nominiert. Die mit 7.600 Euro dotierte Auszeichnung wird jährlich an Autoren und Illustratoren vergeben, die erstmals mit einem Werk an die Öffentlichkeit treten.

In der engeren Wahl sind Helga Gutowski-Krüger, Judith Loske, Nils Mohl und Jana Scheerer, teilte die Stadt mit. Die Entscheidung werde am Abend der Preisverleihung, am 9. November, bekanntgegeben. Die Auszeichnung gilt als einer der wichtigsten Jugendbuchpreise in Deutschland. Helga Gutowski-Krüger aus Flensburg ist für ihr Kinderbuchmanuskript "Sander ist ein Stern" nominiert, Judith Loske aus dem westfälischen Waltrop für das Bilderbuch "Sadakos Kraniche". Der Hamburger Nils Mohl tritt mit dem Jugendbuch "Es war einmal Indianerland" an, Jana Scheerer aus Berlin mit "Mein innerer Elvis".

Der Preis wird seit 1977 während der Messe "KIBUM" vergeben, der größten nichtkommerziellen Kinderbuchmesse in Deutschland. Sie läuft bis zum 15. November in Oldenburg und beschäftigt sich vor allem mit Fantasy-Literatur. Zu den Preisträgern zählen Autorinnen wie Leonie Ossowski (1977), Mirjam Pressler (1980) oder Tamara Bach (2002). Im vergangenen Jahr wurde der Preis nicht verliehen, weil die Stadt Oldenburg ihren Haushalt erst genehmigt bekam, als es für eine Ausschreibung zu spät war.