Theaterpreis

Kinder- und Jugendtheater mit dem "Ikarus" ausgezeichnet

Beim diesjährigen Theaterpreis "Ikarus" sind elf Inszenierungen von Berliner Kinder- und Jugendtheatern nominiert. Der Jugendkulturservice verleiht die Auszeichnung bereits zum zehnten Mal an herausragende Theaterstücke für Kinder und Jugendliche. Schirmherr ist der Schauspieler Axel Prahl.

Vor der Verleihung am 29. Oktober um 16 Uhr im "Theater an der Parkaue" sind acht der nominierten Inszenierungen mehrfach zu sehen. Vom 17. bis 28. Oktober finden die "Wochen des Ikarus" statt, in denen die Stücke an acht Theatern aufgeführt werden, unter anderem im Gripstheater und im Heimathafen Neukölln.

"Mit den Wochen des Ikarus möchten wir gezielt auf aktuelle Inszenierungen aufmerksam machen, die den Kindern und Jugendlichen etwas Besonderes bieten, sie altersgemäß herausfordern und somit zum Nachdenken und Nachfühlen anregen", sagt die Geschäftsführerin vom Jugendkulturservice, Doris Weber-Seifert. Die gemeinnützige Organisation ermöglicht unter anderem ermäßigten Eintritt für Kinder, Jugendliche und Familien, wenn sie Kultur- oder Sportereignisse besuchen wollen. Auch die Theateraufführungen im Rahmen der Ikarus-Wochen 2011 können deshalb von Schulklassen und Kindergartengruppen zu günstigen Eintrittspreisen besucht werden: Sie liegen zwischen drei und vier Euro.

Die Inszenierungen sollen unterschiedliche Altersgruppen ansprechen. "Gänsefüßchen" (Theater Couturier) beispielsweise, die Geschichte eines schlüpfenden Kükens, ist für kleine Theaterbesucher ab zwei Jahren gedacht. "So lonely" (Gripstheater) ist für Schüler ab 15 Jahren gedacht und handelt von der unglücklichen ersten Liebe eines 16-Jährigen.

Unter den Nominierten sind auch "Konferenz der Tiere" (Atze Musiktheater, ab sieben Jahren), "Spaaaß!" (Theater Strahl, ab 14 Jahren), "Arabqueen" (Heimathafen Neukölln, ab 14 Jahren) und "Kokon" (Theater o.N., ab zwei Jahren).

13 von 16 Aufführungen finden in den Ikarus-Wochen am Vormittag statt. Die Stücke sind zwischen 25 und 120 Minuten lang.

Bei der Preisverleihung werden unter anderem der Schirmherr Axel Prahl ("Tatort") und die Staatssekretärin für Bildung, Jugend und Familie, Claudia Zinke, dabei sein.