Mausklick

Die Online-Tipps der Woche

...für Kinder, die sich für den echten Nikolaus einsetzen wollen

vorfahrt-fuer-den-nikolaus.de

Der Nikolaus hat einen weißen Bart und eine rote Mütze, ganz klar. "Falsch!", sagen Jugendliche aus Trier und Speyer und wollen Kinder und Jugendliche darüber informieren, was es wirklich mit dem Nikolaus auf sich hat. Der Nikolaus, Bischof des kleinasiatischen Myra, dessen Fest am 6. Dezember gefeiert wird, gerate in den Hintergrund und werde oft mit dem Weihnachtsmann verwechselt, kritisiert der Bund der Katholischen Jugend Trier. Deshalb haben die katholischen Jugendlichen jetzt die Aktion "Vorfahrt für den Nikolaus" gestartet und eine Homepage freigeschaltet. Dort wollen sie auch dagegen protestieren, dass sich Weihnachten alles um die Geschenke dreht. Auf der Internetseite bieten sie zudem Material für Schulklassen und Kitas an.

...für Eltern, die noch keine sind

ultraschallkunst.de

Das erste Foto ihres Babys halten Eltern oft schon in der Hand, bevor ihre Tochter oder ihr Sohn überhaupt auf der Welt ist. Es ist schwarz-weiß, manchmal auch braun-orange getönt, auf billigem Faxpapier - für die Eltern aber ein Vermögen wert. Doch das Ultraschallbild ist schnell verblichen. Ein Umstand, den einige Künstler für sich nutzen. Sie machen aus dem kleinen papiernen Bildchen ein Kunstwerk auf Leinwand. Neben Angeboten auf ultraschall-leinwand.de oder ultraschallbabys.de gibt es auch die Seite ultraschallkunst.de, auf der die Potsdamerin Tatjana Ranglack anbietet, das Ultraschallbild auf Leinwand zu ziehen (je nach Größe 79 bis 205 Euro) oder aus dem Ultraschallbild ein handgemaltes Kunstwerk zu gestalten (169 bis 396 Euro).

...für Großeltern, die in Vereinen aktiv sind

wer-kennt-wen.de

Mit alten Bekannten, Schulfreunden oder Kollegen in Kontakt bleiben - das geht ohne großen Aufwand über die sozialen Netzwerke. Wer-kennt-wen.de will sich jetzt auf Vereinsmitglieder konzentrieren. Mit einer "Regional-Offensive" wendet sich das soziale Netzwerk an die fast 600 000 Sport-, Kleingärtner- und anderen Vereine in Deutschland und deren Mitglieder, die im "Vereinsheim" ihre Kultur im Netz pflegen können. Die mehr als 9,4 Millionen Nutzer des sozialen Netzwerkes haben die Möglichkeit, ihre Gruppen mit Vereinen zu verbinden, sich unter anderem in Diskussionsforen auszutauschen und für ihren Verein gemeinsam zu engagieren. Mitglieder und Unterstützer können so zum Beispiel Veranstaltungen organisieren oder um Spenden bitten, Ehemalige weiter Kontakt zu ihrem Verein halten.