Gesundheit

Ernährungsstudie: Kinder mögen Essen mit püriertem Gemüse

Püriertes Gemüse im Lieblingsessen macht gesunde Ernährung schmackhafter. Wenn Eltern beliebte Rezepte wie Nudelgerichte oder -aufläufe damit anreichern, verzehren Vorschulkinder etwa doppelt so viel Gemüse und etliche Kalorien weniger im Verlauf eines Tages als zuvor.

Zu diesem Ergebnis kommen amerikanische Forscher, wie der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) erläutert.

"Bekannt ist, dass klein geschnittenes Gemüse und Obst lieber gegessen werden als ganze Stücke", sagt Monika Niehaus vom BVKJ. "Nun kommt eine weitere Methode hinzu, die Eltern dabei helfen kann, kleine Kinder gesünder zu ernähren." Die Mahlzeiten mit dem hinzugefügten Gemüsebrei enthielten um 15 bis 25 Prozent weniger Kalorien als bisher. In der Studie nahmen 39 Kinder zwischen drei und sechs Jahren über mehrere Tage ihre Leibspeisen mit verschiedenen pürierten Gemüsesorten als Zutat zu sich, zum Beispiel Brokkoli, Blumenkohl, Zucchini, Tomaten und Kürbis. Die Kinder sollten so viel verzehren, wie sie mochten. Dabei aßen sie von ihren Lieblingsgerichten dieselbe Menge wie sonst und fanden sie immer noch gut, auch wenn zerdrücktes Gemüse ein neuer Bestandteil war.