Partnerschaft

Sonntags kommt der Singleblues

Allein einschlafen: Das ist bei vielen Singles ein ungeliebter Moment. Denn hier wird ihnen am meisten bewusst, dass ihnen ein Partner fehlt. Singlefrauen leiden zudem besonders am Sonntag, Singlemänner eher, wenn sie in ihre leere Wohnung kommen.

Das ist das Ergebnis des aktuellen ElitePartner-Trendmonitors©, in dem die Online-Partnervermittlung 2479 Singles nach den Anlässen fragte, an denen sie einen Partner besonders vermissen.

Männer trifft es demnach härter als Frauen, allein einschlafen zu müssen. Dennoch macht die Leere im Bett Singles beider Geschlechter das Fehlen eines Partners am ehesten bewusst (Männer 77, Frauen 66 Prozent). Den Sonntag empfinden Singles unterschiedlich schlimm: Während nur 39 Prozent der Männer sich dann besonders einsam fühlen, ist es jede zweite Singlefrau. 67 Prozent der Singlemänner hingegen fühlen sich dann besonders allein, wenn sie in ihre leere Wohnung kommen und dann noch allein essen müssen. Das macht ihnen viel mehr aus als Singlefrauen (47 Prozent). "Frauen gelingt es viel besser, für sich allein eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen und sich selbst gut zu versorgen. Allein oder gemeinsam mit einer Freundin zu kochen, ist für viele Frauen selbstverständlich", sagt Lisa Fischbach von ElitePartner.de.

Ob es nun der einsame Sonntag ist, der Pärchenabend, oder der eigene Geburtstag - "manche Anlässe machen Singles das Fehlen eines Partners besonders bewusst", so Diplom-Psychologin Fischbach. "Bis zu einem gewissen Grad ist das Gefühl sogar produktiv, schließlich macht es deutlich, was man in einer Partnerschaft sucht. Es kann die Initialzündung sein, sich aktiv auf Partnersuche zu begeben, im Internet oder durch Ausgehen und Aktivierung des Freundeskreises."

( BM )