Kreative Freizeit: Leseratten

Gemeinsam lesen - und den Spaß an Büchern entdecken

Die Leseratten treffen sich einmal in der Woche am Nachmittag. Sie lesen und sprechen über neue Bücher

Foto: joerg Krauthoefer / joerg Krauthoefer/© JÖRG KRAUTHÖFER

Donnerstagnachmittag in der Finow-Grundschule in Schöneberg. Fünf Jungen und zwei Mädchen sitzen an den Tischen im Teilungsraum der deutsch-italienischen Europaschule. Sie malen, basteln Papierflieger, schauen neugierig in die Tasche, in der ihnen Vera Maria Mann von der Berliner Literatur Initiative (BLI) einen Schwung neuer Kinderbücher mitgebracht hat. Die Zweitklässler sind keine routinierten Leser. Seit September kommen sie einmal pro Woche zu den "Leseratten", um über Bücher zu sprechen, die sie allein oder in der Gruppe lesen.

Der achtjährige Viktor hat ein großes illustriertes Kinderbuch mitgebracht - es heißt "Der Wind in den Weiden". "Das hat mir meine Mutter immer vorgelesen, als ich sechs war", sagt er und findet es immer noch gut. Langsam und auch ein bisschen stolz liest Viktor seinen Text vor, erzählt, dass sein Buch von Tieren und Freundschaft handelt und dass es, obwohl schon über 100 Jahre alt, immer noch gut zu lesen und manchmal auch spannend ist. Mit seinem Vortrag will er den anderen Kindern die Lektüre schmackhaft machen. Denn das ist Ziel der Leseratten. Jede Woche stellt ein anderes Kind ein Buch vor. Durch freundliche Nachfragen von Vera Maria Mann lernt es spielerisch, worauf es dabei ankommt. Danach geht's gemeinsam in die Welt der Piraten, denn zurzeit steht "Das Geheimnis der Piratenkinder" von Alain Surget und Annete Marnat auf dem Leseplan. Aber bevor Vera vorliest, wird die Piratensprache übersetzt. Was sind Backbord und Steuerbord, was ist ein Smutje, was eine Landratte oder ein Krähennest...? "Können wir jetzt vorlesen?", fragt Luna (9) nach einer Weile. Sie hat inzwischen ein Piratenschiff mit Brücke und Besatzung gemalt und will nun wissen, wie die Geschichte weitergeht. Denn so eine Leseratten-Stunde ist schnell vorbei.

Die Berliner Literatur Initiative wurde 2003 von Vera Maria Mann und Birgit Murke gegründet. Zurzeit bieten sie mit sechs Honorarkräften an 13 Schulen vorwiegend im Berliner Südwesten rund 50 Gruppen für die Klassenstufen 1/2, 3/4 und 5/6 an. Sie versorgen die Kinder mit Neuerscheinungen und führen sie an Buchvorstellungen, Textverständnis und Beurteilung heran. Sie erklären ihnen, woran man ein gutes Buch erkennt, diskutieren mit der Gruppe über neue Bücher und organisieren Autorenlesungen, ein jährliches Literaturfest und kleine Ausflüge.

Leseratten: Monatliche Kosten: 15 Euro pro Kind. Infos: BLI Tel. 834 35 04, www.bli-online.de

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.