Partnerschaft

Immer mehr Senioren gehen zu einer Eheberatungsstelle

Die Zahl der Senioren, die eine Eheberatung aufsuchen, hat sich dem Psychologen Axel Kreutzmann zufolge in den vergangenen Jahren vervierfacht.

"Ältere Menschen planen diesen Lebensabschnitt bewusster und suchen aktiver nach Lösungen, wenn es Probleme gibt", sagt Kreutzmann, der 25 Jahre das Evangelische Beratungszentrum in Hannover geleitet hat. Oft werde heutzutage tabuisiert, dass auch ältere Menschen ein aktives Sexualleben haben, sagt der Psychologe. "Die Probleme von Nähe oder Distanz sind die gleichen wie bei anderen Generationen auch." Wichtig sei, dass die Paare darüber sprechen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Auch Männer haben in den vergangenen 25 Jahren zunehmend den Rat von Experten gesucht, sagte Kreutzmann. "Männer sind sensibler und verantwortungsbewusster geworden", sagt der 62-Jährige. "Sie können sich Schwächen eingestehen." Dies komme einer erfolgreichen Beratung bei Problemen in Partnerschaften zugute.

In Zukunft rechnet der Psychologe damit, dass noch mehr Menschen Beratungsstellen aufsuchen werden. Der Stress in der Gesellschaft nehme zu. Aufgrund der steigenden Anforderungen am Arbeitsplatz und einer wachsenden Mobilität könne die jetzige Generation sich nicht mehr an festen Strukturen orientieren. Und dieser zunehmende Stress wirke sich eben auch negativ auf die sozialen Beziehungen aus.