Nachmittags-Angebote

Die Sportler: Ideen entwickeln - rund um den Ball

Zwölfe Bälle tanzen durch den Raum und genauso viele Kinder rennen hinterher. Zehn Jungen und zwei Mädchen. Sobald die Erstklässler die Turnhalle betreten haben, sind sie nicht mehr zu halten. Darunter auch Scott und Moritz.

Am liebsten möchten die Siebenjährigen später Fußballer werden. Aber auch andere Ballsportarten machen ihnen Spaß. Die Kinder der Arnold-Zweig-Grundschule in Pankow lernen in der "Ballschul-AG" spielerisch das ABC des Ballspielens: dribbeln, werfen, fangen.

Das Konzept stammt von der "Ballschule Heidelberg" und beruht dieser zufolge auf neuesten sportwissenschaftlichen und psychologischen Erkenntnissen. Vermittelt werden sollen taktische, koordinative und technische Kompetenzen für verschiedene Ballsportarten wie Fußball, Hockey oder Tennis.

Nicole Gallus, gelernte Sport- und Fitnesskauffrau und qualifizierte Fitness- und Kindersporttrainerin vom Sportverein "Pfeffersport", findet es gut, dass die Kinder sich nicht gleich auf eine Sportart festlegen müssen. In diversen Übungen und Spielen kristallisieren sich die Vorlieben und Talente heraus. "Die Brasilianer sind im Fußball so talentiert, weil sie ihre Fähigkeiten spielerisch auf der Straße trainiert haben", glaubt die Buckowerin. Deshalb gehört es zum Konzept, dass die Kinder rund um den Ball eigene Ideen entwickeln dürfen. Trainerin Nicole Gallus freut sich über jeden Fortschritt der Kinder. Der liegt manchmal im sozialen Verhalten, bei Fähigkeiten wie Fairness oder Geduld. Wenn zum Beispiel ein hyperaktives Kind, das anfangs noch den Kurs störte, plötzlich motiviert und konzentriert ist, ist das für die 38-Jährige ein toller Erfolg.

Doch bei allem soll insbesondere die Freude an der Bewegung im Vordergrund stehen. Und die haben die Erstklässler heute, denn es ist "Wunschspieltag". Die meisten haben sich "Hase und Jäger" gewünscht. Dann beginnt das Spiel: Die sechsjährige Lia-Sophie rast hinter den Jungen her und versucht sie mit dem Ball zu treffen. Wer getroffen wurde, muss mit gegrätschten Beinen dastehen. Er wird erst dann wieder frei, wenn ein nicht getroffener Hase durch seine gegrätschten Beine krabbelt. Die Kinder juchzen vor Freude.

Größere Kinder trainieren in den Folgekursen des Vereins gezielt körperliche Fähigkeiten und machen spezifische Übungen und Ballspiele. Die Mutter der siebenjährigen Vianne, Christine Karl, ist von dem abwechslungsreichen Training begeistert: "Unsere Tochter braucht viel Bewegung. Sie hat ein tolles Gefühl für den Ball entwickelt. Was sie wirklich will, kann sie später entscheiden."

Der Sportverein "Pfeffersport" bietet für Kinder viele Aktivitäten: Zirkus AG, Piratensport, Mädchenbasketball, Fußball. Kosten für das ganze Schuljahr: 45 Euro. Infos: www.pfeffersport.de