Kind und Kegel

Ein See-Café mit Auslauf

Fiona und Carla aus Charlottenburg sind sich nicht ganz sicher, wie oft sie schon gerutscht sind heute. Ihre Barbies, die sie mitgebracht haben, sind stets mitgerutscht. "Achtung, Ken stürzt ab!" ruft Carla ihrer Freundin Fiona zu.

Die Kinder spielen in dem großen Sandkasten des Cafés am Neuen See. Er liegt im Schatten einer riesigen Kastanie. Eigentlich gäbe es auch den Blick aufs Wasser und um die Ecke eine tolle Fußballwiese, aber die Rutsche ist heute wichtiger. "Es ist so schön hier", sagt Fiona. "Und das Vanilleeis schmeckt auch gut. Und die Fanta!" Sie hat heute schon Spaghetti Bolognese verdrückt - die Kinderportion (5,50 Euro) natürlich. Es hätte auch noch eine Riesenauswahl an Pizzen gegeben, allesamt auch in Kindergröße (6,50 Euro), aber heute sollten es die Nudeln sein. Ihre Mama Sonja Christmann trinkt hier gerne Aperol Spritz (4,00 Euro). Im Sommer seien sie alle ganz oft hier, sagt Carla Mutter Nicki Dickersbach (36). Sie hat heute einen Salat "Café am Neuen See" gegessen, mit French Dressing, gebratenen Putenbruststreifen und Steinchampignons (14,50 Euro) . "Der war wirklich gut, köstlich", sagt sie. Wer ein Boot mieten will, bezahlt für eine halbe Stunde fünf Euro, für eine ganze zehn Euro.

Café am Neuen See. Mo.-Fr. ab acht Uhr, Sa und So ab neun Uhr. Lichtensteinallee 2, 10787 Berlin. Mehr Informationen unter info@cafe-am-neuen-see.de oder Tel. 254 49 30.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.