Großeltern

Karten spielen, basteln und schwimmen gehen

Wenn Daira bei ihrer Oma ist, darf sie lauter tolle Sachen machen. Dann spielt Jutta Habel (63) mit ihrer Enkelin Rommé, manchmal backen die beiden zusammen, kochen oder gehen schwimmen. Und das Beste: sie verbringen die Zeit nur zu zweit und lassen sich durch nichts stören.

Zu Hause in Zehlendorf ist immer noch Dairas dreijähriger Bruder Janis da, um den sich die Eltern auch kümmern müssen. Aber wenn sie bei Oma Jutta ist, gilt die ungeteilte Aufmerksamkeit ausschließlich ihr.

Daira ist auch in der Schulzeit regelmäßig bei ihrer Großmutter, an Wochenenden und manchmal auch einfach nur so, zum Übernachten. In den Ferien aber ist sie dann noch öfter als sonst bei ihrer Oma in Steglitz. Es ist praktisch für alle: Oma Jutta ist nicht allein und Daira ist beschäftigt und unter Aufsicht, während ihre Eltern arbeiten.

Wenn die beiden "Frauen" dann unter sich sind, machen sie es sich richtig gemütlich. Vor einiger Zeit hat Jutta Habel ihrer Enkelin das Rommé spielen beigebracht. Daira hatte schon lange mit großer Neugier zugesehen, wenn die Oma abends mit einer Freundin am Küchentisch saß und Karten spielte. "Ich habe für sie die Regeln ein bisschen vereinfacht", sagt Jutta Habel, sie lacht. "Inzwischen ist Daira aber schon richtig gut." Manchmal gewinne sie sogar gegen die Erwachsenen, manchmal lasse sie ihre Enkelin auch extra gewinnen, sagt Jutta Habel, - "als Motivation".

Früher hat sie als Mechanikerin gearbeitet und ist immer noch sehr geschickt, wenn es um Handarbeiten geht. Mit ihr kann Daira richtig aufwendige Sachen basteln. Die beiden bemalen zum Beispiel T-Shirts mit Farbe und Glitzercreme. Zu so etwas haben Dairas Eltern normalerweise gar keine Zeit und auch nicht die Muße.

Bei gutem Wetter fahren Oma Jutta und Enkelin Daira mit dem Auto zum Wochenendhäuschen in der Nähe von Klaistow. Dort spielen sie dann auf der großen Veranda Karten. Oma Jutta kocht alles, was Daira am liebsten mag: Pommes frites zum Beispiel. Und wenn das Wetter gut ist, fahren die zwei zum Schwimmen ins nahe gelegene Naturbad. Oder zum Spargelhof, auf dem es neuerdings auch einen Kletterparcours gibt. "Den Spargelhof mochte sie früher, als Kleinkind, schon gern, Daira hat immer 'Ih-Ah' gesagt, wenn wir daran vorbeigefahren sind", erinnert sich Jutta Habel. Auf dem Hof gibt es etliche Tiere, unter anderem einen Esel, den Daira schon öfters gestreichelt hat.

Auch Jutta Habel genießt die Treffen mit ihrer Enkelin. "Das Schöne ist, dass ich nicht mehr arbeite, viel Zeit und Ruhe habe und mich ganz auf sie konzentrieren kann." Und der Vorteil als Großmutter sei, "dass man nicht mehr erziehen muss".