Kunst mit Kinderaugen betrachtet

Georg Baselitz: Ein moderner Maler

Foto: Massimo Rodari

Sarah (13) aus Kreuzberg: "Ich würde das Bild ,Leben im Wald' nennen."

"Da ist ein Mann, der die Beine ausbreitet. Und der steht über einer Art Höhle oder über einem Abschnitt von einem Baum. Oben sind die Farben hell und eher grün. Unten ist es düster. Vielleicht ist es so düster, weil das unter der Erde liegt, da ist es dunkel. Unten ist ein Leben und oben ist ein Leben. Mit der Hand versucht der Mann, den Baum herauszuziehen aus der Höhle. Wenn er es schafft, dann kann auch der Baum grün werden. Wächst er in den Himmel, könnte er oben blau sein. Diese Erde sieht zerstört aus. Die Menschen zerstören die Erde ja auch. Meine Mutter sieht das manchmal im Fernsehen, zum Beispiel über den Regenwald. Vielleicht ist der bunte Mann auch aus dem Regenwald. Er schaut ein bisschen böse, weil die Erde zerstört ist. Ich finde es gut, dass das Bild neu in der Ausstellung ist. Das macht das Museum interessanter."