Kind und Kegel

Berlin im Kleinformat

Wie ein Vogel von oben auf Berlin gucken - davon träumen viele. Der Modellbaupark Berlin-Brandenburg macht es möglich. Seit Freitag hat er saisonbedingt wieder geöffnet.

Mitten in der Wuhlheide lassen sich zahlreiche Berliner und Brandenburger Sehenswürdigkeiten im Maßstab 1:25 bestaunen - darunter das Rathaus Spandau, der Reichstag, das Jüdische Museum und das Pergamonmuseum.

Vom erdachten Süden aus spazieren die Besucher auf Kieswegen am Spreewald mit echten Wassergräben vorbei hinein nach Berlin. Aus dem U-Bahnhof Wittenbergplatz fährt eine kleine gelbe U-Bahn und verschwindet im Untergrund. Per Knopfdruck tönt aus der Klosterkirche Neuzelle Bachsche Orgelmusik und im Rathaus Spandau lädt Bezirksbürgermeister Konrad Birkholz zu einem Besuch der Altstadt ein. Salka und Noa (beide 6) kommen aus dem Staunen nicht heraus. Ihnen gefallen am besten der WELT-Hi-Flyer-Ballon und der Rummel des Deutsch-Französischen Volksfestes. "Da kann man von oben in die Geisterbahn reingucken, das ist wirklich eklig, aber toll", sagt Noa. Auf der großen Spielwiese vor den Miniaturen kann man prima picknicken. Nebenan gibt es einen Spielplatz.

Modellpark Berlin-Brandenburg, Eichgestell 4, Oberschöneweide. Eintritt: Erwachsene vier, Kinder unter sechs Jahren zwei Euro. Geöffnet bis 31.10. täglich von 9 bis 19 Uhr. Anfahrt und mehr Infos: www.modellparkberlin.de oder Tel. 47 37 49 53