Bildung

Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Berlin

Schülerinnen ab Klasse fünf können am 14. April, dem Girls Day, die Arbeitswelt in Technik, Handwerk, Ingenieur- und Naturwissenschaften kennenlernen.

"Der Girls Day ist eine gute Gelegenheit, Mädchen an Berufe heranzuführen, die sie sonst wenig in ihre Berufswahl einbeziehen", sagte Claudia Zinke (SPD), Staatsekretärin für Bildung, Jugend und Familie beim gestrigen Auftakt zum Girls Day im Deutschen Herzzentrum Berlin.

Am Girls Day sammeln die Mädchen praktische Erfahrungen in den Betrieben und sprechen mit Auszubildenden und Personalern. Im Wissenschaftsjahr der Gesundheitsforschung haben sie die Gelegenheit, insbesondere Berufe im Bereich der Gesundheit zu entdecken. "Junge Frauen werden so ermutigt, zukunftsträchtige Berufe zu wählen", sagte der Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer, Christoph von Knobelsdorff. Zudem sollen Unternehmen durch den Girls Day stärker motiviert werden, sich stärker mit Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf beschäftigen.

Schülerinnen von Grund- und weiterführenden Schulen sind aufgerufen, am Girls Day teilzunehmen. Das Angebot umfasst insgesamt mehr als 400 Veranstaltungen in Berlin. Erstmals wird am 14. April auch der Boys Day bundesweit veranstaltet, an dem Jungen vor allem an Berufe aus den Bereichen Gesundheit, Pflege, Soziales und Erziehung herangeführt werden sollen, die sie sonst selten in die Berufswahl einbeziehen. Der Zukunftstag für Mädchen und Jungs gilt als schulische Veranstaltung. Für die Beurlaubung ist die Klassenleitung zuständig.

Anmeldungen unter www.girls-day-berlin.de und www.boys-day.de