Valentinstagsgeschichten

Renate und Jürgen, Standesamt Charlottenburg

Das Paar kennt sich seit 22 Jahren und hat zwei Kinder im Teenager-Alter. Jetzt wird geheiratet

Foto: Sven Lambert

Renate Herrmann-Koth (43) und Jürgen Bahll (41) stehen im Eheschließungszimmer, fliederfarbene Samtvorhänge und schmiedeeisernes Herz mit Rosen am Fenster inklusive. Auf den Stühlen hinter den Brautleuten stehen Franziska und Fabian, die 17 und 14 Jahre alten Kinder der beiden. Nur diese und die Standesbeamtin sollen Zeuge der Zeremonie zwischen den Charlottenburgern sein.

Berliner Morgenpost: Sie kennen sich...

Brautpaar: ... seit 22 Jahren, wir sind eine Patchworkfamilie. Damals war mein Ex-Mann mit Jürgen bei der Freiwilligen Feuerwehr in der Suarezstraße, mit Jürgens Ex-Frau waren wir als Pärchen befreundet. Und 2001, da hat sich das dann zwischen uns so ergeben. Da waren wir aber schon getrennt von den Ex-Partnern!

Berliner Morgenpost: Wie sah der Heiratsantrag aus?

Er: Der war an ihrem Geburtstag, gemeinsam mit den Kindern habe ich ein Riesenstyroporherz gebastelt und darauf geschrieben, ob sie mich heiraten will. Die Kinder haben das Herz gehalten, und ich bin auf die Knie gefallen. Richtig romantisch. Dann hat Franziska ihr einen Stift gegeben, und sie hat "Ja" angekreuzt!

Berliner Morgenpost: Was zeichnet Ihre Liebe aus?

Sie: Zusammenhalten, egal, was kommt.

Berliner Morgenpost: Wie bleibt man für immer zusammen?

Sie: Toleranz und 'nen dickes Fell.

Er: Alltagstrott draußen lassen.

Sie: Und das Kommunizieren nicht vergessen, einander zuhören.

Berliner Morgenpost: Was würden Sie ihm/ihr nicht verzeihen?

Sie: Fremdgehen. Das ist ein absoluter Vertrauensmissbrauch.

Er: (zögert) Ja, auch Fremdgehen.

Berliner Morgenpost: Was regt Sie am Partner auf?

Er: Ihre Gelassenheit.

Sie: Seine Sturheit, wie ein Esel.

Berliner Morgenpost: Was machen Sie am Valentinstag?

Beide: Da sind wir in den Flitterwochen - auf Rundreise durch Thailand.

Berliner Morgenpost: Womit überraschen Sie Ihren Partner heute Nacht?

Sie: Das trage ich drunter...