Kulturpreis 2010

Auszeichnung für das Archiv der Jugendkulturen

Die Kulturpolitische Gesellschaft vergibt an diesem Donnerstag ihren Kulturpreis 2010 an das Archiv der Jugendkulturen e. V. Der Preis wird seit 1977 verliehen und versteht sich als Auszeichnung für innovative kulturelle Projekte und kulturpolitische Initiativen.

Die Verleihung des Kulturpreises 2010 an das Archiv der Jugendkulturen begründete Oliver Scheytt, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft: "Das Archiv der Jugendkulturen steht beispielhaft für diesen Anspruch. Seit seiner Gründung im Jahre 1998 widmet es sich der Erforschung der vielfältigen Formen der Jugendkultur und hat ihnen eine symbolische Heimstätte verschafft, die bundesweit einmalig ist. Mittlerweile ist die Einrichtung die erste Adresse für Menschen, Kommunen und Institutionen, die sich über Jugendkulturen in Deutschland informieren wollen. Das Archiv der Jugendkulturen hat damit ein Themenfeld erschlossen, dessen Bedeutung für die praktische Kulturarbeit wie auch zukünftige Kulturpolitik große Anerkennung verdient."

Über diese Worte werden die Mitarbeiter des Archivs besonders froh sein, denn es ist erst ein paar Monate her, dass das Archiv vor dem Aus stand. Es gab kein Fördergeld, und die Räume an der Kreuzberger Fidicinstraße waren bereits gekündigt worden. Erst eine große Spendenkampagne, bei der Einzelpersonen rund 100 000 Euro sammelten, konnte den Fortbestand des Archivs, in dem Material zu Jugendkulturen - von Rockern aus den 50er-Jahren über die Breakdancer der 80er bis zu den Emos und all den anderen Szenen - gesammelt wird, sichern.