Kind und Kegel

Abenteuer unter Seeräubern

Chantal (4) hat gar keine Angst. Aber ihrer Schwester Sharlyn (8) sind manche Räume des Piratenrestaurants in Charlottenburg ziemlich unheimlich. Schließlich wimmelt es von gruseligen Abbildungen und Figuren.

Totenköpfe, Särge und Piraten mit Augenklappen sind zu sehen. Für Kinder, die sich leicht fürchten, sind einige Utensilien nicht geeignet. Denn das Lokal ist kein reines Kinderrestaurant. Trotzdem sind die Mädchen Stammgäste, denn es gibt die Spielecke mit Rutsche und kleiner Burg, ein kleines Bälleland in einem Kasten - und die vielen bunten Fruchtsäfte. Sie haben Namen wie Piratengeheimnis, Piratenkuss, Piratentraum oder Piratentrauer und kosten ab 1,50 Euro. Auf der Speisekarte steht vor allem Fingerfood wie Chicken Wings, Rippchen oder Nuggets. Zu Kindergeburtstagsfeiern kann ein Animateur gebucht werden, der mit den Gästen Spiele wie Schatzsuche, Dosenwerfen oder die Reise nach Jerusalem - natürlich auf einem Piratenschiff - spielt. In der Piratentüte für fünf Euro gibt es Schwert und Fahne, die bei der Schatzsuche helfen sollen. Kinder, die nicht verkleidet kommen, können sich Piratenkostüme ausleihen. Der Sonntagsbrunch kostet 4,99 Euro pro Person, für Kinder sind die Getränke frei.

Piratenrestaurant, Tegeler Weg 97,10589 Berlin, Tel. 35 12 90 30 oder www.piratenrestaurant.de . Geöffnet Di bis Fr, 16.16 bis 23.23 Uhr, Sa und So, 10.10 bis 23.23 Uhr, abends jeweils mit Reservierung