Fruchtbarkeit

Obst für Männer: Vitamine machen Spermien schnell

Mediziner der Universität Innsbruck haben herausgefunden, dass eine spezielle Vitaminmischung Männer fruchtbarer machen kann.

Die Probanden, die drei Monate lang jeden Tag einen Cocktail aus drei Vitaminpräparaten schluckten, konnten die Zahl ihrer Samenzellen fast verdreifachen.

Einer der wichtigsten Gründe für schlechte Spermienqualität ist Homocystein, ein Stoffwechselprodukt, das beim Abbau von Eiweiß anfällt. Der Stoff stört die Durchblutung des Hodens - und kann nicht nur die Zahl, sondern auch die Bewegungsfreude der Spermien drastisch verringern. Genau das verhindern die Vitamine B12, B6 und Folsäure: Gemeinsam neutralisieren die Stoffe das schädliche Homocystein und wandeln es in einen harmlosen Eiweißbaustein um.

Jene Männer, die die Vitaminkur in Innsbruck mit einem stark erhöhten Homocystein-Spiegel im Blut antraten und einer spärlichen Spermienzahl, notierten nach der Therapie fast die dreifache Menge an Samenzellen - die obendrein deutlich lebendiger waren.

Auch Vitamin C tut den Spermien gut. Die Samenzellen funktionieren als Hochleistungsmaschinchen, deren Aufgaben gerecht verteilt sind. Nur jede 100. der bis zu 600 Millionen starken Armada von Samenzellen kann befruchten. Die große Mehrheit hat andere Aufgaben: Sie vernichtet konkurrierende Spermien oder blockiert den Zugang zur Gebärmutter.

Jede einzelne Samenzelle ist aus etwa 30 Substanzen zusammengebaut, darunter bildet das Vitamin C einen wichtigen Baustein für die Außenhülle. Ein Mix aus Vitaminen, Spurenelementen, dem Fruchtzucker Fructose sowie Kalzium dient als Treibstoff. In seinem Kopf trägt jedes Spermium obendrein eine kleine Menge Enzyme, die dabei helfen, in die Eizelle zu gelangen und dort das Erbgut abzuliefern.