Kriminalität

Bremsen defekt, kaputtes Führerhaus: Lkw auf A24 gestoppt

Die Polizei hat auf der A24 einen Lkw mit zahlreichen Mängeln gestoppt. Der Laser hatte schon 1,5 Millionen Kilometer auf dem Tacho.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

Foto: dpa

Herzsprung. Kaputte Bremsen, eine undichte Ölwanne und ein nicht ordentlich befestigtes Führerhaus: Die Polizei hat in Nordbrandenburg einen Lastwagen mit zahlreichen Mängeln gestoppt. Der 15 Jahre alte Sattelzug-Lkw war auf der A24 unterwegs und hatte rund 1,5 Millionen Kilometer auf dem Tachometer, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Neuruppin sagte. Er wurde bereits am Montag bei Herzsprung auf einen Rastplatz geleitet. Bei Ermittlungen stellte sich eine ganze Mängelliste heraus.

So war das Führerhaus der Zugmaschine nicht mehr richtig befestigt, so dass es bei einer Gefahrenbremsung nach vorn geklappt wäre. Außerdem waren Bremsanlagen defekt, Getriebe, Ölwanne und Tank undicht sowie ein Reifen gerissen. Der 39 Jahre alte Fahrer, der nach Norden unterwegs war, musste sich abholen lassen. Der Eigentümer - eine Spedition aus Polen - müsse das Fahrzeug nun in eine Werkstatt bringen. Ihm drohten mehrere Tausend Euro Bußgeld.