Evakuierung

Drei von fünf Weltkriegsbomben in Potsdam entschärft

Die Arbeiten erfolgen am Mittwoch in zwei Phasen. Die ersten drei Bomben konnten erfolgreich entschärft werden.

Eine britische Fünf-Zentner-Bombe liegt auf einem Lastwagen des Kampfmittelräumdienstes.

Eine britische Fünf-Zentner-Bombe liegt auf einem Lastwagen des Kampfmittelräumdienstes.

Foto: David Young/dpa

Drei von fünf Weltkriegsbomben sind am Mittwoch in Potsdam erfolgreich entschärft werden. Das teilte die brandenburigsche Landeshauptstadt über Twitter mit. Um 12.35 Uhr sei der Sperrkreis in der Phase 1 aufgehoben, die Anwohner könnten in ihre Wohnungen zurück. Der Sperrkreis von rund 800 Metern war am Mittwochvormittag eingerichtet worden. Rund 800 Menschen hatten ihre Wohnungen verlassen müssen. Betroffen waren auch die Bewohner einer Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen. Es werde zu Verkehrseinschränkungen in Potsdam kommen.

Verantwortlich für die Entschärfung ist Sprengmeister Mike Schwitzke, wie die Stadt Potsdam mitteilte. In der ersten Phase wurden den Angaben nach drei US-Blindgänger im Wald zwischen Michendorfer Chaussee und Templiner Straße unschädlich gemacht.

Verkehrsbehinderungen in der Templiner Straße

. Der zweite Fundort liegt den Angaben nach mitten im Forst Potsdam. Evakuierungen seien nicht nötig. Die Bomben waren Ende der vergangenen Woche gefunden worden.

Seit 1990 wurden 200 Bomben entschärft

Die beiden anderen Bomben werden anschließend am Fundort in einem Waldstück in Potsdam entschärft. Evakuierungen sind dort nicht notwendig. Der Verkehr wird nicht beeinflusst.

Seit 1990 wurden 200 Bomben mit einem Gewicht von mehr als 100 Kilogramm in der Landeshauptstadt gefunden.