Ab an den See!

Die zehn schönsten Badestellen in Brandenburg

Viele Seen in Brandenburg haben klares Wasser und Liegewiesen zu bieten. Eine Auswahl von Badestellen.

Bei der angekündigten Wärme tut ein Sprung in den Schermützelsee gut. Er ist der größte See in der Märkischen Schweiz und liegt östlich von Berlin.

Bei der angekündigten Wärme tut ein Sprung in den Schermützelsee gut. Er ist der größte See in der Märkischen Schweiz und liegt östlich von Berlin.

Foto: dpa Picture-Alliance / Patrick Pleul / picture alliance/dpa

Potsdam . Hoch Corina beschert uns noch einmal ein heißes Wochenende. Höchsttemperaturen um 30 Grad sagen die Meteorologen voraus, und für den heutigen Sonnabend mehr als zehn Stunden Sonnenschein. Da lohnt sich ein Badeausflug ins Brandenburger Umland. Die Qualität der Badestellen, die das Ministerium für Verbraucherschutz auflistet, ist „mikrobiologisch nicht zu beanstanden“. Dennoch sollte man am Ufer auf Hinweisschilder der Gesundheitsämter achten, sagt Referatsleiterin Heidrun Seyfferle. Blaualgen sind im Landkreis Dahme-Spreewald aufgetreten. Sie wurden auch im Branitzer See und im Madlower See nahe Cottbus festgestellt. Vom Baden ist abzuraten, wenn man knietief im See steht und die Füße nicht mehr sehen kann. Kinder sollten am Ufer nie unbeaufsichtigt bleiben, rät die Referatsleiterin. Gesperrt sind zwei Badestellen. Das Strandbad am Wandlitzsee ist geschlossen, weil im Gewässer eine Munitionssuche läuft. Auch das Straussee-Freibad hat zu. Grund ist der niedrige Wasserstand. Hier zehn Badestellen im Brandenburger Umland.

1. Liepnitzsee

Er ist für sein klares Wasser bekannt. Rund um den Liepnitzsee finden sich schattige und sonnige Plätze, Sand und Waldboden. Der Liepnitzsee liegt nahe der Stadt Bernau, etwa acht Kilometer nördlich der Stadtgrenze. Das Waldbad hat eine Liegewiese. Man kann sich Ruder- und Tretboote ausleihen. Auf der Insel in der Mitte des Sees liegt das Gartenlokal Insulaner Klause

(liepnitzinsel.de).

2. Großer Stienitzsee

Dem See östlich von Berlin bescheinigte die EU in den vergangenen Jahren eine ausgezeichnete Badegewässerqualität. Das Strandbad bietet eine Liegewiese. Ruderboote, Kanus und ein Tretboot können ausgeliehen werden. Auch Boards zum Stand Up Paddling stehen bereit.

Strandbad Stienitzsee, Berliner Straße 14, 15378 Hennickendorf, strandbad-stienitzsee.com

3. Schermützelsee

Er ist der größte See in der Märkischen Schweiz und liegt östlich von Berlin. Ein Wanderweg führt um das Gewässer. Das Strandbad Buckow am Nordwestufer gibt es bereits seit 1911. Der alte, hölzerne Sprungturm aus der Entstehungszeit des Bades ist durch einen neuen ersetzt worden, der dem historischen Vorbild nachgestaltet ist. Von der Wiese aus kann man den weiten Blick über das Wasser genießen. Ruderboote werden verliehen.

4. Mellensee

Die Zeit, als auf dem Mellensee Kähne voller Ziegel nach Berlin fuhren, ist lange vorbei. Heute sind nur wenige Boote auf dem See unterwegs. Zu sehen sind auch Wasserfahrräder, so genannte Hydro-Bikes, die am Erlebnisbahnhof Mellensee verliehen werden. Das Strandbad Klausdorf hat Sandstrand, eine große Wiese und eine lange Rutsche zu bieten.

5. Havel

Den Blick über die Havel, auf Schiffe, die vorbeiziehen, und auf das andere Ufer haben die Gäste im Strandbad Ketzin, westlich von Berlin. Die große Rutsche ist auf einem Ponton im Wasser befestigt. Kanus und Ruderboote werden verliehen, auch Stand Up Paddling ist möglich. Nahe dem Strand liegt ein Biwakplatz.

6. Flakensee

Nahe dem südöstlichen Stadtrand von Berlin liegt der Flakensee in Woltersdorf. Die Badestelle mit Sandstrand und Liegewiese befindet sich unweit vom Campingplatz E 42. Eine Sichttiefe von zwei Metern ergaben die Messungen der Wassertiefe durch das Gesundheitsamt Oder-Spree in diesem Sommer. Sehenswert ist die Woltersdorfer Schleuse, die Flakensee und Kalksee verbindet.

7. Nymphensee

Einen Sandstrand und klares Wasser hat die Badestelle Brieselang am Nymphensee zu bieten, nordwestlich von Berlin. Stand Up Paddling und Beachvolleyball sind möglich. Eine Sichttiefe von drei Metern stellte das Gesundheitsamt Havelland bei seinen Messungen in diesem Sommer fest.

8. Stolzenhagener See

Sandstrand, Liegewiese und schattige Plätze unter Bäumen finden die Gäste im Strandbad am Stolzenhagener See, nördlich von Berlin, vor. Das Bad ist mehrfach von der EU für seine Umweltarbeit ausgezeichnet worden. Die Badegäste können Federball, Tischtennis und Volleyball spielen, Tretboote, Boards und Paddel ausleihen.

9. Bötzsee

Vier Kilometer lang und etwa 400 Meter breit ist der Bötzsee, der sich von Altlandsberg bis Strausberg zieht. Das Strandbad mit Bootsverleih, Sprungturm und Rutsche liegt am südwestlichen Ufer. Es ist barrierefrei zugänglich und verfügt über einen Lift für Rollstuhlfahrer.

10. Tiefer See

Im Stadtbad am Tiefen See kann man nicht nur baden und im Sandstrand liegen, Wasserrutsche und Spielgeräte nutzen oder mit dem Tretboot fahren. Auch die Umgebung hat viel zu bieten. Das Bad liegt im Park Babelsberg, nahe dem Schloss Babelsberg, dem Flatowturm und der Glienicker Brücke.

Badestellen in Berlin und Brandenburg und die Entfernung zu Ihrer Adresse finden Sie auf der interaktiven Karte unter https://interaktiv.morgenpost.de/badestellen-berlin-brandenburg/. Einzelheiten zur Badegewässerqualität in Brandenburg stehen auf badestellen.brandenburg.de.