Brände

2019 schon fast 300 Waldbrände in Brandenburg

In Brandenburg sind seit Jahresbeginn schon Waldflächen in der Größe von 1400 Fußballfeldern abgebrannt.

Wald- und Heideflächen brennen auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Südbrandenburg.

Wald- und Heideflächen brennen auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Südbrandenburg.

Foto: dpa

Potsdam/Blasdorf. In Brandenburg haben seit Jahresbeginn schon mehr als 1000 Hektar Waldfläche gebrannt. Das entspricht ungefähr der Größe von 1400 Fußballfeldern. 285 Mal brannte es bereits in den Wäldern, wie das Umweltministerium auf Nachfrage mitteilte.

Ein Brand in der Lieberoser Heide (Landkreis Dahme-Spreewald) beschäftigte die Feuerwehrleute über einen Zeitraum von knapp eineinhalb Wochen. Rund 1000 Hektar brannten dort auf teils munitionsbelastetem Gebiet. Am Freitag beendete die Feuerwehr ihren Einsatz, wie ein Sprecher der Regionalleitstelle Lausitz am Sonnabend sagte. "Die lange Dauer macht allen Einsatzkräften zu schaffen", sagte der Waldbrandschutzbeauftragte Raimund Engel.

Munition im Boden bereitet Probleme

Schwierigkeiten bereiteten den Feuerwehrleuten Munition im Boden. Die "rote Zone" konnten die Einsatzkräfte nicht betreten. Die Gefahr ist zu groß, dass es zu Explosionen kommt. Munition erschwerte den Einsatzkräften auch beim größten Waldbrand der vergangenen Jahrzehnte in Brandenburg auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Jüterbog die Arbeit. Dort brannten im Juni zeitweise 744 Hektar.

Am Sonnabend galt noch in drei von 14 Landkreisen die höchste Waldbrandgefahrenstufe. Für die Landkreise Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße und die Stadt Cottbus galt die Gefahrenstufe fünf mit einer sehr hohen Gefahr für Waldbrände, wie das Umweltministerium auf seiner Internetseite mitteilte.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes sollte es am Sonnabend bei Temperaturen um 20 Grad im Norden und in der Mitte des Landes gelegentlich regnen. Im Süden dagegen meist trocken, vereinzelt Sonnenschein. In der Nacht zum Sonntag sagten die Meteorologen dann auch für den Süden Regen voraus. Am Sonntag erwartet die Brandenburger wechselnd bis starke Bewölkung und Temperaturen mit maximal 21 Grad, mit kurzen Schauern von Prignitz bis Uckermark. Die Woche beginnt stark bewölkt mit Schauern und maximal 20 Grad.