Rettung

Piepsen aus dem Gully - Feuerwehr rettet Entenküken

Ungewöhnlicher Einsatz für die freiwillige Feuerwehr in Stahnsdorf: Fünf Entenküken waren in einen Gully gefallen.

Foto: dpa

So einen Rettungseinsatz hat die freiwillige Feuerwehr in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) auch nicht alle Tage. Fünf Entenküken waren in einen Gully gefallen. Ein Passant hatte das Piepsen der Vogelbabys am Sonnabend gehört und die Feuerwehr alarmiert. Die rückte mit neun Einsatzkräften an. „Als wir ankamen, fanden wir schon eine äußerst aufgeregte Entenmutter vor“, erzählte Zugführer Jonas Winkler der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Die Ente sei immer wieder auf den Gully zugeflogen und dabei mehrmals im Tiefflug über die Feuerwehrleute hinweg. Zunächst hatte die „Märkische Allgemeine“ über den Feuerwehreinsatz berichtet.

Fünf Küken steckten im Gullykorb

Die Einsatzkräfte holten den Gullykorb mit den fünf Küken herauf und befreiten die Tiere. Die Entenmutter hatte sich inzwischen in einen nahen Garten verzogen und rief nach den Küken, die nach ihrer Befreiung auch folgsam hintereinander Richtung Mutter watschelten.

Es gebe manchmal kuriose Einsätze, sagte Winkler weiter. Vor einigen Wochen habe die Feuerwehr in der Nähe von Stahnsdorf ein Reh aus einem Swimmingpool befreit. Das Tier hatte sich offenbar verlaufen und kam nicht mehr aus eigener Kraft über den Rand des Pools. So mussten die Feuerwehrleute ins Wasser steigen und es herausheben.