Hitze

Hitzewelle: Polizei stoppt nackten Roller-Fahrer

„Et is halt warm, wa?“ So erklärte ein Mann in Brandenburg der Polizei seine Nacktfahrt. Jetzt amüsiert sich das Internet.

Die Polizei Brandenburg twitterte am Mittwoch diese Bilder eine nackten Rollerfahrers.

Die Polizei Brandenburg twitterte am Mittwoch diese Bilder eine nackten Rollerfahrers.

Foto: Martin Nejezchleba

Man kann ihn ja verstehen, an diesem Gluthitzemorgen. Ein Mann in Märkisch-Oderland wollte sich offensichtlich mit Fahrtwind abkühlen. Und stieg - bis auf den Helm und Sandalen - völlig unbekleidet auf seinen Roller. Am Mittwochmorgen twitterte die Polizei zwei Bilder des Mannes.

Seine Begründung für die Flitzer-Fahrt laut Polizei-Tweet: „Et is halt warm, wa?“. Der Mann habe alle Papiere bei sich geführt und konnte die Fahrt fortsetzen. Nur bat ihn die Polizei, seine Hose wieder anzuziehen.

Nacktfahren ist grundsätzlich nicht verboten

Potenziellen Nachahmern erklärte die Polizei auf Facebook dann noch die Gesetzeslage: „Grundsätzlich ist das Nacktsein oder Nacktfahren nicht verboten…“ Allerdings drohe eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses, wenn sich jemand durch den Anblick gestört fühle. Das würde dann als Ordnungswidrigkeit gehandhabt. „Dem Herrn weiterhin gute Fahrt“, wünschten die Beamten auf Facebook.

Auf Facebook und Twitter hatte die Polizei die User zum Betiteln der Bilder aufgerufen - „weil wir sprachlos sind“. Entsprechend voll sind die Kommentarspalten:

„Ihr habt hoffentlich den Lichtschutzfaktor kontrolliert? Sonst gibt es bösen Sonnenbrand“, kommentiert eine Userin auf Twitter.

„Helm und Schuhe, wenigstens sicher. Hauptsache er verbrennt sich nicht das beste Stück auf dem heißen Sitz… Ich musste gut schmunzeln“, schreibt ein anderer.

Die Polizei Berlin antwortet: „Die meisten Sonnencremes haben einen zu geringen Sichtschutzfaktor ;)“

Ein User schreibt: „Er hat die weißen Socken vergessen. Skandalös.“