Strausberg

Großfeuer in Strausberg - Zwei Kinder tatverdächtig

Am Sonnabend ging das Handelscentrum in Strausberg in Flammen auf. Nun werden zwei Jungen verdächtigt, den Brand gelegt zu haben.

Flammen schlagen aus dem Handelscentrum in Strausberg. Zwei Kinder gelten laut Polizei als tatverdächtig.

Flammen schlagen aus dem Handelscentrum in Strausberg. Zwei Kinder gelten laut Polizei als tatverdächtig.

Foto: Thomas Peise

Strausberg. Der schwere Brand im Handelscentrum in Strausberg (Märkisch-Oderland) ist möglicherweise von zwei Kindern gelegt worden. Wie die Brandenburger Polizeidirektion Ost mitteilte, gelten zwei Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren als tatverdächtig. Auch gab es weitere Spuren und Zeugenhinweise. Die weiteren Ermittlungen führt die Staatsanwaltschaft. Das Jugendamt sei involviert.

Die beiden Kinder seien demnach schon früh ins Visier der Polizei geraten, weil sie unter den Schaulustigen bei dem Großfeuer waren und bei einer Befragung durch die Polizei Täterwissen preisgaben.

Brand im Handelscentrum Strausberg verursachte Millionenschaden

Die genaue Höhe des Schadens durch den Brand ist laut Polizei weiter unklar. Die Beamten sprachen von einem Schaden in der Höhe von "mehreren Millionen" Euro. Ersten Erkenntnissen zufolge sei zuerst ein Auto in Brand gesetzt worden. Anschließend habe sich das Feuer seinen Weg durch den Komplex gebahnt.

In dem Einkaufszentrum - offiziell "Handelscentrum" - sind 60 Geschäfte und gastronomische Einrichtungen untergebracht. Die Flammen loderten meterhoch, dunkle Rauchsäulen stiegen auf. Sie waren noch aus vielen Kilometern Entfernung zu sehen.

Strausberg: Feuer im Handelscentrum - 170 Einsatzkräfte vor Ort

In der Nacht zu Sonntag waren mehrere Feuerwehren mit 170 Einsatzkräften und 45 Löschfahrzeugen im Einsatz. Ihnen gelang es, bis zum Morgen das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Unklar sei bislang die Ursache des Unglücks, so der Polizeisprecher.