Entschärfung

Weltkriegsbombe in Potsdam entschärft

Am Donnerstag wurde in Potsdam erneut eine Fliegerbombe entschärft. Der Sperrkreis wurde ebenfalls aufgehoben.

Die Fliegerbombe wurde entschärft

Die Fliegerbombe wurde entschärft

Foto: Christian Pörschmann/dpa

Potsdam.  Die 250 Kilogramm schwere Bombe Weltkriegsbombe in Potsdam ist am Donnerstag entschärft worden. Um 11.41 Uhr meldete Sprengmeister Bodo Schwitzke Vollzug, wie Stadtsprecher Jan Brunzlow sagte.

Es habe keine besonderen Vorkommnisse gegeben. Der Sperrkreis wurde erst später aufgehoben, da der Zünder des Blindgängers englischer Bauart noch vor Ort unschädlich gemacht wurden.

Rund 3000 Menschen hatten am Morgen ihre Wohnungen verlassen. Der Sperrkreis um den Fundort der Bombe aus dem Zweiten Weltkriegs betrug 800 Meter. Busse, Straßenbahnen und Regionalzüge fuhren nicht. Der Zugverkehr wurde mittlerweile wieder aufgenommen, teilte die S-Bahn Berlin über Twitter mit.

Erst Anfang August war auf demselben Gelände eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Der Blindgänger konnte kontrolliert gesprengt werden. Die jetzt gefundene Fliegerbombe in der Landeshauptstadt der Weltkriegssprengkörper Nummer 191 seit 1990. In dieser Statistik werden Fliegerbomben ab 100 Kilogramm Gewicht erfasst.

Mehr zum Thema: