Gesundheit

Salmonellen in Altenheim: Zwei Betroffene gestorben

In einem Altenheim in Ostbrandenburg sind 18 Bewohner an Salmonellen erkrankt. Zwei von ihnen sind im Krankenhaus daran gestorben.

Salmonellen-Kultur in einer Petrischale.

Salmonellen-Kultur in einer Petrischale.

Foto: KOL KOL**FK** KR**FK** RH**FK** / AP

Beeskow. In einem Alten- und Pflegeheim in Ostbrandenburg sind innerhalb kurzer Zeit 18 Bewohner an Salmonellen erkrankt - zwei von ihnen sind zwischenzeitlich im Krankenhaus gestorben.

Derzeit laufen Untersuchungen zur Ursache, wie ein Sprecher des Landkreises Oder-Spree am Donnerstag sagte. Am Vormittag (11.00 Uhr) wollte der Kreis näher dazu informieren. Die beiden Bewohner hätten zahlreiche Vorerkrankungen gehabt. Neben der Salmonellen-Infektion seien weitere Komplikationen aufgetreten, so dass sie in der Folge gestorben seien.

Die 18 Bewohner der Einrichtung in Storkow (Oder-Spree) seien zwischen dem 26. Juni und 11. Juli erkrankt, sieben von ihnen mussten demnach in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch zwei Pflegekräfte seien erkrankt. Es werde untersucht, ob ein Zusammenhang bestehe.

Mehr zum Thema:

Vorgeschnittenes Obst und Salate können krank machen

Rossmann ruft Erdmandelmehl wegen Salmonellen zurück

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.